Coronavirus-Liveticker: +++ 17:33 Kliniken im Südwesten sprechen von weiterhin angespannter Lage +++

Trotz rückläufiger Corona-Infektionen entspannt sich die Situation der Kliniken in Rheinland-Pfalz nach Einschätzung ihres Dachverbands nicht. Es gebe nach wie vor Personalausfälle, teilt der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, Andreas Wermter, mit. “Eine Rückkehr zu Normalität und damit zu einer Versorgung aller Patientinnen und Patienten mit notwendigen stationären Leistungen ist nach wie vor faktisch unmöglich.” Weniger Fälle bedeuteten weniger Einnahmen und damit drohende Verluste, die ohne auskömmlichen Ausgleich nicht kompensiert werden könnten, erklärt Wermter. Deswegen sei es umso unverständlicher, dass der Bund “die zur Erhaltung der Liquidität enorm wichtigen Ausgleichszahlungen für die Kliniken” nach dem Auslaufen am Ostermontag nicht verlängert habe. Der Verband vertritt die Belange von 84 Kliniken im Bundesland.

+++ 16:51 Lauterbach rechnet mit Entspannung der Corona-Lage im Sommer +++
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet mit einer Entspannung der Corona-Lage im Sommer, sieht aber weiter keinen Anlass zur Entwarnung. “Saisonal wird die Pandemie zurückgehen”, sagt der SPD-Politiker als zugeschalteter Redner bei der Konferenz “Ludwig-Erhard-Gipfel” in Gmund am Tegernsee. Man werde geringe Fallzahlen haben, aber keine Situation wie im vergangenen Jahr, dass der Sommer “fast coronafrei” sei. Dafür sei die aktuelle Omikron-Variante auch bei gutem Wetter zu ansteckend. Der Sommer müsse für Vorbereitungen für den Herbst genutzt werden.

+++ 16:02 Lindner bleibt für Quarantäne in Washington +++
Finanzminister Christian Lindner bleibt wegen seiner Corona-Infektion in Washington vorerst in Quarantäne. Der Regierungsflieger fliegt am Donnerstag (Ortszeit) mit der Delegation, aber ohne den FDP-Chef nach Berlin zurück, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Lindners Umfeld erfuhr. Lindner war zur Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) nach Washington gereist. Am zweiten Tag der Reise fiel Lindners Schnelltest nach einem Treffen der G7-Finanzminister positiv aus.

+++ 15:41 In 38 Landkreisen keine Intensivbetten mehr frei +++
Derzeit sind in mehr als 38 Kreisen keine Intensivbetten mehr frei. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des DIVI-Intensivregisters hervor. Von 20.419 Menschen, die momentan intensivmedizinisch behandelt werden, sind 1647 Covid-Patienten.

+++ 14:36 Curevac: Hohe Wirksamkeit des Covid-Impfstoffkandidaten +++
Der weiterentwickelte mRNA-Grippeimpfstoff des Tübinger Biotechunternehmens Curevac und des
Pharmakonzerns GlaxoSmithKline zeigt in der präklinischen Phase Firmenangaben zufolge eine hohe Wirksamkeit gegen Sars-CoV-2-Varianten. “Seit Beginn der Pandemie beobachten wir neue Covid-19-Varianten mit unterschiedlichem Ansteckungsrisiko und Übertragbarkeit”, erklärt Curevac-Wissenschaftler Igor Splawski. Das erfordere neue Impfstoffstrategien mit Wirkstoffen, die auf diverse Varianten reagieren. “Wir bauen auf unserem jüngsten multivalenten Ansatz gegen Grippe auf und machen uns nun diesen Technologieansatz in unserem Covid-19-Impfstoffprogramm zunutze.”

+++ 13:47 Im Bundestag werden 3G-Nachweis und Maskenpflicht aufgehoben +++
Angesichts der gesunkenen Infektionszahlen fallen auch im Bundestag die Vorsichtsmaßnahmen. Die Maskenpflicht und der 3G-Nachweis als Voraussetzung für die Teilnahme an Plenar- und Ausschusssitzungen werden zur nächsten Sitzungswoche abgeschafft. Das teilt Bundestagspräsidentin Bärbel Bas den Abgeordneten mit. “Angesichts der derzeitigen Entwicklung der pandemischen Lage habe ich mich nunmehr dazu entschlossen, die Allgemeinverfügung mit Ablauf des 24. April 2022 aufzuheben”, heißt es in dem Schreiben. “Selbstverständlich bleibt es jeder und jedem unbenommen, dennoch weiterhin eine Maske zu tragen. Insbesondere dort, wo es nicht möglich ist, Abstand zu halten, erscheint dies auch weiterhin empfehlenswert”, schreibt die SPD-Politikerin weiter.

+++ 13:04 Viele Gesundheitsämter in Schleswig-Holstein veröffentlichen keine Fallzahlen mehr +++
Viele Kreise und kreisfreie Städte in Schleswig-Holstein stellen die täglichen Mitteilungen zu den Corona-Zahlen ein. Die Gesundheitsämter gingen mit Blick auf die Fallzahlen von einer hohen Dunkelziffer aus, da längst nicht mehr jeder Infizierte seinen positiven Selbst- oder Antigen-Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigen lasse, teilen unter anderem die Hansestadt Lübeck und der Kreis Pinneberg mit. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet.

+++ 12:33 Impftempo nimmt nach Feiertagen wieder deutlich zu +++
Bislang wurden in Deutschland insgesamt 172.594.234 Impfdosen verabreicht. Das geht aus der Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Nachdem die Zahl der täglichen Impfungen über die Ostertage zwischenzeitlich nur noch bei knapp 1100 Impfdosen lag (Ostersonntag, 17. April), zieht das Impftempo nach RKI-Angaben wieder an und liegt aktuell bei 22.812 Impfdosen (Tageswert für den 20. April). Der Durchschnitt der täglichen Impfleistung liegt bedingt durch die Impflücke während der Feiertage noch deutlich niedriger bei 12.575.

+++ 11:54 Kroatien meldet 1301 Neuinfektionen +++
In Kroatien gehen die Corona-Zahlen nach den Ostertagen wieder nach oben: Die Behörden melden 1301 Neuinfektionen. Am Donnerstag vor einer Woche waren es 834 neue Fälle binnen 24 Stunden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion steigt um 8 auf 15.765 Fälle seit Pandemiebeginn.

+++ 11:09 Inzidenz nur noch in einem Landkreis unter 200 +++
Bundesweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz wieder über 700. Doch regional gibt es Unterschiede: Weiterhin liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche vor allem im Nordwesten und in der Mitte Deutschlands in einigen Regionen über 1000. Das geht aus den Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach liegt die Inzidenz nur noch in einer Region unter 200: im Landkreis Sömmerda in Thüringen mit einem Wert von 186,7.

+++ 10:21 Söder spricht sich für Oktoberfest 2022 aus +++
Anders als in den vergangenen Pandemie-Jahren rechnet sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gute Chancen für das Oktoberfest 2022 aus. Nach seiner Überzeugung müsse das Oktoberfest “zumindest nach rechtlichen Gesichtspunkten” stattfinden, sagte der CSU-Chef zum Auftakt des Ludwig-Erhard-Gipfels in Gmund am Tegernsee. Nächste Woche will die Stadt München entscheiden, ob das Oktoberfest nach zweijähriger Zwangspause stattfinden kann. Ein genauer Termin für die Entscheidung stehe aber noch nicht fest, sagt eine Sprecherin von Oberbürgermeister Dieter Reiter von der SPD. Mehrere Medien hatten darüber berichtet.

+++ 09:38 Inzidenz in Schleswig-Holstein bundesweit am höchsten +++
Aktuell weist das Robert-Koch-Institut für Schleswig-Holstein mit 981,2 die bundesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz aus vor dem Saarland (978,2) und Niedersachsen (935,1). Dabei hat das Bundesland im Gegensatz zu anderen sogar über Ostern Daten übermittelt. Ein Datenstau fällt deshalb als Ursache für den Anstieg weg.

Ein Aspekt ist auffällig: Die höchsten Fallaufkommen verzeichnen die schleswig-holsteinischen Behörden in den Regionen im Norden Richtung dänischer Grenze. Das Nachbarland hat die Maßnahmen trotz hoher Infektionszahlen Anfang Februar komplett aufgehoben. Die Entscheidung basiert darauf, dass Covid-19 dort nicht mehr als “gesellschaftskritische Krankheit” eingestuft wird.

+++ 09:06 Umfrage: Hälfte der Deutschen bestellt seit Pandemie-Beginn häufiger im Netz +++
Knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland bestellt seit Beginn der Pandemie häufiger Artikel im Internet. In einer Umfrage im Auftrag von Amazon gaben das gut 49 Prozent der Befragten an. Weitere knapp 44 Prozent änderten ihr Einkaufsverhalten hingegen nicht. Lediglich rund vier Prozent der Befragten sagten, sie bestellten sogar weniger im Internet. Für die Erhebung befragte die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) im Auftrag von Amazon insgesamt rund 1000 Menschen. Die Umfrage fand im März 2022 online statt. Amazon ist der weltgrößte Internetversandhändler, in Deutschland arbeiten für den US-Konzern über 30.000 Menschen.

+++ 08:20 Xi fordert “mühsame Anstrengungen” im Kampf gegen Pandemie ein +++
Vor dem Hintergrund der angespannten Corona-Lage in China ruft Präsident Xi Jinping die Weltgemeinschaft zum gemeinsamen Kampf gegen die Pandemie auf. “Es wird mühsame Anstrengungen erfordern, damit die Menschheit die Corona-Pandemie vollständig besiegen kann”, sagte der Staats- und Parteichef in einer Rede anlässlich des asiatischen Wirtschaftsforums Bo’ao in Südchina. Der chinesische Präsident ruft dazu auf, die internationale Koordinierung von Seuchenpräventionsmaßnahmen zu verstärken. Auch müsse sichergestellt werden, dass Menschen in Entwicklungsländer Impfstoffe erhalten. In seiner Rede geht der Präsident nicht direkt auf die Situation in China ein, das derzeit die schlimmste Infektionswelle seit Beginn der Pandemie erlebt.

+++ 07:47 Schwedischer Epidemiologe Tegnell wechselt doch nicht zur WHO +++
Anders als ursprünglich gedacht wechselt Schwedens international bekannt gewordener Ex-Staatsepidemiologe Anders Tegnell doch nicht zur Weltgesundheitsorganisation (WHO). Man habe den 66-Jährigen zwar Anfang März ausgewählt, sich als Experte an einem internationalen, mit der WHO zusammenhängenden Auftrag zu beteiligen, teilt die schwedische Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten mit. Für den besagten Auftrag habe man jedoch leider keine Einigung erzielen können. Tegnell werde nun stattdessen internationale Angelegenheiten bei der Gesundheitsbehörde bearbeiten. Der promovierte Infektionsarzt war lange Zeit das öffentliche Gesicht des schwedischen Sonderwegs im Kampf gegen das Virus gewesen. Schweden hatte dabei im Vergleich zu den meisten anderen Ländern Europas auf deutlich lockerere Maßnahmen und stärker auf Appelle an die Vernunft der Bürger gesetzt.

+++ 07:16 Studie: Myokarditis nach Corona-Impfung trifft eher junge Männer +++
Das Risiko für eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) nach der Corona-Impfung ist laut einer großen Studie aus vier nordeuropäischen Ländern gering. Das höchste Risiko hätten im Vergleich aller Gruppen Jugendliche und Männer zwischen 16 und 24 Jahren nach der zweiten Impfung, schreiben die Forscher im Fachblatt “Jama Cardiology”. Sie bezeichnen Herzmuskelentzündungen jedoch als selten in der Studienkohorte und auch unter jungen Männern. Das Autorenteam um Rickard Ljung vom Karolinska Institut in Stockholm hatte Daten von 23 Millionen Menschen analysiert. Das Risiko hängt auch von dem verwendeten Impfstoff ab: Unter jungen Männern, die zwei Dosen des gleichen Präparats erhielten, gab es bei Moderna 9 bis 28 zusätzliche Fällen pro 100.000 Geimpften binnen 28 Tagen nach der zweiten Dosis. Beim Biontech-Impfstoff seien es 4 bis 7 Fälle mehr gewesen als ohnehin auch ohne Impfung zu erwarten sei.

+++ 06:41 Amtsärzte: Corona-Zahlen wohl doppelt so hoch +++
Die Amtsärzte gehen davon aus, dass die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland doppelt so hoch ist wie offiziell ausgewiesen. “Wir rechnen mit einer Dunkelziffer mal zwei, was die gemeldeten Corona-Fälle angeht”, sagt der Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Johannes Nießen, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). “Die genaue Zahl kennen wir nicht, aber nach zwei Jahren Pandemie können wir ungefähr abschätzen, wie sich die Dunkelziffer entwickelt.” Ähnlich hatte sich Ende März Gesundheitsminister Karl Lauterbach von der SPD geäußert. Experten führen die hohe Dunkelziffer unter anderem darauf zurück, dass viele Gesundheitsämter überlastet sind und längst nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik. Auch Nießen verwies darauf, dass nicht mehr alle positiven Schnelltests mit einem PCR-Test überprüft und immer mehr Menschen lockerer mit Corona umgehen würden.

+++ 06:20 Lindner bei IWF-Meeting in Washington positiv getestet +++
Finanzminister Christian Lindner ist bei der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington positiv getestet worden. Der FDP-Chef schreibt dazu bei Twitter: “Nach zwei Jahren ohne Covid19-Infektion, gestern einem negativen Ergebnis im Testzentrum und heute einem negativen Schnelltest: positiv.” Er fügt hinzu, “Dank dreier Impfungen” habe er “nur leichte und wieder abklingende Erkältungssymptome.” Ob Lindner wie geplant mit der Regierungsmaschine zurück nach Berlin reisen würde, ist noch offen. Zuvor hatte er am Treffen der Finanzminister der G20-Staaten teilgenommen.

+++ 05:08 RKI meldet 186.325 Infektionen, Inzidenz zieht an +++
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 186.325 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 20.957 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 720,6 von 688,3 am Vortag. 324 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion. Die Zahlen seien allerdings nicht ganz zuverlässig, räumt das RKI ein, wegen der Osterfeiertage und Ferien in einigen Bundesländern könne es zu geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivitäten kommen.

Hinweis: Die Zahlen des RKI weichen in der Regel leicht von jenen Falldaten ab, die ntv.de täglich am Abend meldet. Das ntv.de-Datenteam greift direkt auf die Meldezahlen aus den Bundesländern zu, wie sie von den Ministerien und Behörden vor Ort veröffentlicht werden. Das RKI hingegen ist an die gesetzlich vorgeschriebenen Meldewege gebunden, was zu einem zeitlichen Verzug führen kann.

Zudem bilden die jeweiligen Tageswerte unterschiedliche Erfassungszeiträume ab: Die ntv-Auswertung sammelt die jeweils bis zum Abend veröffentlichten Länderangaben und errechnet daraus einen täglichen Stand der gemeldeten Fallzahlen, der in der Regel ab 20 Uhr veröffentlicht wird. Das Erfassungssystem des RKI dagegen berücksichtigt eingehende Meldungen bis Mitternacht, wobei der aktuelle Datenstand dann am nachfolgenden Morgen bekannt gegeben wird.

+++ 03:50 SPD-Vize Kutschaty hofft auf neue Chance für die Impfpflicht nach den Landtagswahlen +++
SPD-Bundesvize Thomas Kutschaty setzt auf eine neue Chance für die Einführung einer Corona-Impfpflicht nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen im Mai. “Ich hoffe sehr, dass die Unions-Führung sich noch mal einen Ruck gibt – und es ihren Abgeordneten ermöglicht, über die Impfpflicht frei nach dem Gewissen zu entscheiden”, sagt der SPD-Landesvorsitzende von NRW dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. “Vielleicht gibt es ja nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen eine neue Chance.” Kutschaty bedauert das Scheitern der Impfpflicht. “Die Einführung wäre ein Meilenstein in der Pandemiebekämpfung gewesen.”

+++ 03:16 Moderna will Notfallzulassung für Kleinkinder-Impfstoff +++
Moderna will bis Ende des Monats für seinen Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA für Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren beantragen. Das teilt ein Konzernsprecher mit. Modernas Impfstoff könnte das erste zugelassene Corona-Vakzin für Kinder unter fünf Jahren in den USA werden.

+++ 01:23 US-Regierung klagt gegen Ende der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln +++
Die US-Regierung geht juristisch gegen das Ende der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln vor. Eine Bundesrichterin im US-Bundesstaat Florida hatte die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln am Montag für ungültig erklärt mit der Begründung, die Gesundheitsbehörde CDC habe mit der entsprechenden Verfügung ihre Befugnisse überschritten. Weil die CDC die Maskenpflicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt weiter für gesundheitlich geboten hält, legt die US-Regierung nun Berufung gegen das Urteil ein. Präsident Joe Biden hatte die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln kurz nach seinem Amtsantritt im Januar 2021 angestoßen.

+++ 22:18 Belgiens Königin Mathilde hat Corona +++
Die belgische Königin Mathilde ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daher werde die Königin ihre öffentlichen Termine diese Woche absagen, teilte der Königspalast mit. Die Königin fühle sich aber gut und halte sich an die Empfehlungen ihres Arztes.

+++ 21:37 Parade der Sambaschulen in Rio beendet Corona-Pause +++
Nach der Absage im vergangenen Jahr und einer zweimonatigen Verschiebung in diesem Jahr beginnt in Rio de Janeiro morgen die weltberühmte Parade der Sambaschulen. Tausende Tänzer in aufwändigen farbenfrohen Kostümen werden sich bis Sonntag im Sambadrom der brasilianischen Metropole präsentieren. Eigentlich hatte der diesjährige Umzug bereits Ende Februar stattfinden sollen, er wurde wegen hoher Corona-Infektionszahlen jedoch verschoben. 2021 hatte die Pandemie die Parade von Rios Sambaschulen vollständig verhindert. Riesige Straßenpartys sind auch im diesjährigen Karneval in Rio untersagt. Alle Teilnehmer der Parade müssen eine Corona-Impfung nachweisen. In Brasilien, das mehr als 660.000 Corona-Tote zu beklagen hat, sind mittlerweile 75 Prozent der Einwohner vollständig geimpft.

+++ 20:32 Bundesländer melden 190.162 neue Fälle +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 23.721.143 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben aller 16 Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 190.162 neue Fälle hinzu. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 345 auf 133.396. Als aktuell infiziert gelten rund 2.909.967 Personen.

Einen Vergleich zur Vorwoche ziehen wir aufgrund der Meldeausfälle über die Osterfeiertage nicht. Unklar ist leider auch, wie viele Nachmeldungen aufgrund dessen in die aktuellen Zahlen eingeflossen sind.

Die vorangegangenen Entwicklungen lesen Sie hier.

.

Leave your vote

Leave a Comment

Log In

Forgot password?

Forgot password?

Enter your account data and we will send you a link to reset your password.

Your password reset link appears to be invalid or expired.

Log in

Privacy Policy

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.