Coronavirus-Liveticker: +++ 19:27 Apotheker rufen zum freiwilligen Tragen von Masken auf +++

Die Apothekerkammer in Sachsen-Anhalt ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, auch nach dem Ende der Maskenpflicht in den Apotheken einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. “Zu uns kommen Menschen mit Immunschwäche oder Ältere mit mehreren Erkrankungen. Sie müssen weiterhin so gut wie möglich geschützt werden”, sagte Kammerpräsident Jens-Andreas Münch laut einer Mitteilung. Um die Versorgung mit Arzneimitteln durch erhöhte Krankenstände nicht zu gefährden, müsse zudem das Personal vor einer Ansteckung geschützt werden.

+++ 18:34 Italien registriert mehr als 70.000 Neuinfektionen +++
In Italien registrieren die Behörden 70.803 Neuinfektionen binnen eines Tages. Das sind weniger als noch vor einer Woche, als 73.357 neue Fälle gemeldet wurden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle auf 14.790.806 seit Pandemiebeginn. 129 Menschen sind binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.

+++ 17:43 Griechenland meldet 15.823 Neuinfektionen +++
Die Infektionen bleiben in Griechenland auf einem nahezu unveränderten Niveau: Die griechischen Behörden registrieren 15.823 Neuinfektionen binnen eines Tages. Das sind etwas weniger Fälle als am Samstag vor einer Woche. Da lag der Wert bei 16.558. Auch der Sieben-Tage-Schnitt zeigt, dass die Neuinfektionen seit gut zwei Wochen auf dem Niveau von etwa 20.000 Fällen pro Tag bleiben.

+++ 16:54 Bayerns Gesundheitsminister will zu Handschlag zurückkehren +++
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek möchte wieder Hände schütteln. “Ich möchte schon gerne zum Handschlag zurückkehren. Ich muss gestehen, dass ich bereits jetzt eine Hand zum Gruß ergreife, wenn jemand sie mir entgegenstreckt”, sagte der CSU-Politiker im Interview mit der “Augsburger Allgemeinen”. Distanz sei im Kampf gegen das Coronavirus zwar wichtig, betonte Holetschek, aber “wir brauchen in der Gesellschaft nicht nur ein virtuelles Zusammenrücken, sondern wir müssen uns wieder in die Augen schauen und die Hand geben”. Um sich zu schützen seien Desinfektionsmittel “inzwischen an jeder Ecke verfügbar”, so der Gesundheitspolitiker.

+++ 16:10 Fallzahlen sinken in den Niederlanden – knapp 17.000 Neuinfektionen +++
Das Infektionsgeschehen flaut in den Niederlanden weiter ab: Die Behörden melden 16.936 Neuinfektionen (Vortag 21.787). Am Samstag vor einer Woche lang der Wert noch bei 28.125. Somit setzt sich der Trend seit dem 10. März weiter fort, als noch 75.000 neue Fälle binnen eines Tages registriert wurden.

+++ 15:24 Gesundheitsminister Lauterbach rät weiter zum Maskentragen +++
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach empfiehlt trotz des Wegfalls der meisten Beschränkungen weiter Masken in Innenräumen zu tragen. Er werde dies etwa beim Einkaufen tun, “das rate ich auch jedem Bürger”, sagte der SPD-Politiker im “Interview der Woche” des Deutschlandfunks. “Das Risiko, sich zu infizieren, ist selten höher gewesen als jetzt”, machte der Minister deutlich. Aus medizinischer und epidemiologischer Sicht hätte er eine Maskenpflicht und andere Schutzregeln für richtig gehalten, rechtlich sei es deutschlandweit aber nicht mehr möglich gewesen.

+++ 14:40 Intensivstationen in Deutschland regional unterschiedlich stark ausgelastet +++
Mehr als 2200 Covid-Patientinnen und -Patienten werden in Deutschland gerade intensivmedizinisch behandelt, wie aus dem DIVI-Intensivregister hervorgeht. Insgesamt sind demnach bundesweit mit mehr als 20.000 Intensivbetten weiterhin knapp 85 Prozent belegt. Dabei gibt es jedoch regional Unterschiede, wie unsere Länderkarte zeigt:

+++ 13:58 Berlins Gesundheitssenatorin: “Infektionsschutzgesetz ist Mist” +++
Berlins Gesundheitssenatorin Ulrike Gote rechnet nach dem weitgehenden Wegfall der Corona-Maßnahmen mit erneut steigenden Infektionszahlen. Berlin habe die geringste Corona-Inzidenz aller Bundesländer, auch die Krankenhausbelegung sei vergleichsweise moderat. “Aber meine Prognose ist: Das wird nicht so bleiben”, sagt Gote beim Grünen-Landesparteitag in Berlin. “Mit dem Fallen der Masken steigt die Zahl der Begegnungen. Und damit steigen natürlich auch die Übertragungen.” Deutliche Kritik übte Gote an der Bundesregierung: “Das aktuelle Bundesinfektionsschutzgesetz ist Mist”, sagt sie. “Die Hürden des Gesetzes machen uns als Land ein vorausschauendes Handeln unmöglich. Sie sollen es ja sogar verunmöglichen.”

+++ 13:30 Jeder neunte Händler in Bayern will weiter Masken verlangen +++
In Bayern will etwa jeder neunte Einzelhändler in seinen Geschäften an der Maskenpflicht festhalten. 11,7 Prozent sagten das in einer Umfrage des Handelsverbands Bayern (HVB). 77,4 Prozent wollen dagegen nicht über das Hausrecht Masken vorschreiben. Deutschlandweite Zahlen zu den Plänen der Händler liegen noch nicht vor. Zwar verzichte der Großteil der bayerischen Händler auf eine Maskenpflicht, doch viele machten das “mit Magengrummeln und einer Faust in der Tasche”, sagt HVB-Geschäftsführer Bernd Ohlmann. Denn insgesamt sehe eine Mehrheit der 979 teilnehmenden Einzelhändler die Abschaffung der staatlichen Maskenpflicht kritisch. 50,4 Prozent halten sie laut Umfrage für falsch, 39,2 Prozent für richtig.

+++ 12:59 Scholz wirbt erneut für “Impfnachweis-Pflicht” +++
Wenige Tage vor der entscheidenden Bundestags-Abstimmung wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz erneut für eine Impfpflicht – die er allerdings “Impfnachweis-Pflicht für alle” nennt. “Ich sage, das ist ein richtiger Weg”, sagt er auf einer SPD-Wahlveranstaltung in Essen. Der SPD-Politiker will, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Im Bundestag hatte sich bisher keine Mehrheit für einen der Anträge abgezeichnet. Zur Debatte stehen eine Ablehnung der Impfpflicht, eine Impfpflicht ab 18 Jahren, eine ab 50 Jahren und das Unions-Konzept einer abgestuften Impfpflicht auf Vorrat, die erst bei einer schwierigen Pandemie-Entwicklung gelten soll.

+++ 12:37 Kassenärzte: Beratungsbedarf für Long Covid schon jetzt “immens” +++
Die Kassenärztinnen und -ärzte erwarten eine deutliche Zunahme von Long-Covid-Fällen. Schon jetzt sei der Beratungsbedarf in den Arztpraxen “immens”, sagt der Vorstandvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. “Und er wird eher noch wachsen.” Angesichts der derzeit hohen Fallzahlen könne es zudem sein, dass auch die Zahl der Patienten mit Verdacht auf Long Covid “in den kommenden Wochen noch einmal deutlich ansteigt”. Langzeitfolgen seien von vielen Viruserkrankungen bekannt, der Unterschied bestehe nun aber “in der schieren Menge der Infektionen in der Bevölkerung”, sagt Gassen. Allein deshalb dürfte es mehr Fälle mit Langzeitfolgen geben, prognostizierte er.

+++ 12:03 Merz: “Gab schon bessere Gründe für Impfpflicht” +++
Ein Scheitern der allgemeinen Impfpflicht in Deutschland wäre aus Sicht des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz kein Drama. “Falls vorläufig keine Impfpflicht in Deutschland kommt, befänden wir uns in guter Gesellschaft auf der Welt”, schreibt Merz auf Twitter. “Anfang 2022 gab es bessere Gründe für eine Impfpflicht.” Der CDU-Chef verweist zwar auf die hohen Corona-Infektionszahlen, zugleich aber darauf, dass eine Überlastung der Krankenhäuser nicht zu beobachten sei. Er wirft Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach vor, die Lage zu schwarz zu sehen. “Minister Lauterbach gefällt sich in der Rolle des besorgten Arztes, der ganz Deutschland als Krankenbett sieht”, schreibt Merz. Lauterbach weist dies zurück. Er sehe nicht ganz Deutschland als Krankenbett. “Aber im Moment sterben ca. 230 Menschen pro Tag an/mit Corona. Jeden Tag. Das will ich im Herbst verhindern. Zu viele haben sich an den Tod so vieler Menschen gewöhnt”, entgegnet der Minister Merz ebenfalls via Twitter.

+++ 11:30 Lehrer raten zum freiwilligen Tragen von Masken im Unterricht +++
Der Deutsche Philologenverband ruft an Schulen zum freiwilligen Tragen von Masken auf. “Wir freuen uns über jedes Stück zurück zur Normalität an unseren Schulen. Aber die Schritte müssen zur aktuellen Lage passen”, sagt die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das Ende der Maskenpflicht im Unterricht passe derzeit nicht zu den hohen Infektionszahlen. Der Verband empfehle daher eine verantwortungsbewusste Maskenfreiwilligkeit an den Schulen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte.

+++ 10:49 Lage in Niedersachsens Kliniken weiter angespannt +++
Die Lage der Krankenhäuser in Niedersachsen bleibt angespannt. “Pandemiebedingte Ausfälle von Klinikpersonal bei zeitgleich hohem Mehraufwand für Infektionsschutzmaßnahmen stellen die Krankenhäuser vor große Herausforderungen”, teilt der Sprecher der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft mit. Demnach fallen landesweit zahlreiche Beschäftigte wegen Corona-Infektionen oder Quarantäne aus. “In der Folge sind Krankenhäuser zum Teil gezwungen, planbare Eingriffe zu verschieben.” Mit Blick auf den Wegfall zahlreicher Corona-Schutzmaßnahmen ruft die Krankenhausgesellschaft dazu auf, die Entwicklung der Corona-Lage genau zu beobachten. “Die Politik darf die personelle und wirtschaftliche Belastungssituation der Krankenhäuser auch in dieser Phase der Pandemie nicht außer Acht lassen.”

+++ 10:37 Patientenschützer: Lockerungen sind “fatal” +++
Patientenschützer üben scharfe Kritik am Wegfall vieler Corona-Schutzmaßnahmen an diesem Wochenende. Masken im Nahverkehr und beim Einkaufen “müssen bleiben” und auch andere Instrumente wie konsequentes Testen würden “leichtfertig dort aus der Hand gegeben, wo es die Hochrisikogruppe schützt”, sagt der Vorsitzende der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Das sei “fatal”. Auch geplante Quarantäne-Verkürzungen hält Brysch für gefährlich und kritisiert scharf, dass Beschäftigte in Heimen und Krankenhäusern trotz Infektion unter Umständen arbeiten dürfen. “Infizierte Menschen mit milden Symptomen zum Dienst aufzufordern ist Wahnsinn”, so der Patientenschützer. Seine Sorge ist demnach auch, dass sich dann Arbeitnehmer auch rechtfertigen müssten, wenn sie zu Hause bleiben.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 10:12 Miley Cyrus hat Corona +++
Miley Cyrus ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt die US-Sängerin auf Twitter mit: “Wenn man um die Welt reist, jeden Abend für 100.000 Leute spielt und jeden Tag Hunderte von Fans trifft, sind die Chancen, Covid zu bekommen, ziemlich hoch”, schreibt sie. “Ich habe jetzt Covid, aber es hat sich definitiv gelohnt.” In einem weiteren Tweet erklärt sie weiter, dass es ihr gut gehe, und versichert ihren Fans, dass sie sich keine Sorgen machen müssten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 09:53 Mehrheit betrachtet Ende der Maskenpflicht skeptisch +++
Die Corona-Inzidenz in Deutschland steigt zuletzt so hoch, wie noch nie zuvor in der Pandemie. Nun könnte eine Trendumkehr im Gange sein, gibt das RKI bekannt. Den Wegfall der Maskenpflicht ab Sonntag betrachten viele Experten dennoch skeptisch.

+++ 09:20 Vollständige Impfung verringert Risiko von Long Covid +++
Zur Vermeidung einer Long-Covid-Erkrankung nach einer Corona-Infektion ruft die Heiligendammer Expertin Jördis Frommhold zu einer vollständigen Impfung auf. Einer englischen Studie zufolge reduzieren die Grundimpfungen zusammen mit einer Auffrischungsimpfung das Long-Covid-Risiko um 50 Prozent, eine israelische Studie ermittelte sogar eine Reduktion um zwei Drittel, sagt die Chefärztin der Median-Klinik in Heiligendamm. Eine Corona-Infektion habe in etwa zehn Prozent der Fälle Long-Covid-Symptome wie permanente Müdigkeit und Erschöpfung (Fatigue-Syndrom) oder Konzentrations- und Gedächtnisprobleme zur Folge. Die Liste ist sehr lang.

+++ 08:53 70.000 Schüler in Bayern verpassen Unterricht +++
Rund 70.000 bayerische Schüler haben zuletzt den Präsenzunterricht wegen Corona verpasst. Das sind etwa 10.000 weniger als vor Wochenfrist, wie aus Zahlen des Kultusministeriums hervorgeht. Demnach waren Stand Freitag etwa 3,2 Prozent der rund 1,6 Millionen Schüler in Bayern wegen eines positiven Corona-Tests nicht im Unterricht, weitere 1,24 Prozent waren in Quarantäne. Beide Zahlen sanken im Vergleich zur Vorwoche.

+++ 08:17 DGB warnt vor Lockerung der Quarantäne-Regeln +++
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kritisiert die erwogene Lockerung der Quarantäne-Regelungen bei einer Corona-Infektion heftig. “Mit diesem Vorschlag würde die Bundesregierung die Bekämpfung des Infektionsgeschehens faktisch aus der Hand geben”, sagt DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel. Das Bundesgesundheitsministerium und das Robert Koch-Institut (RKI) hatten vorgeschlagen, dass die Absonderungen für Infizierte und für Kontaktpersonen von Infizierten auf fünf Tage verkürzt und nicht mehr streng gehandhabt werden. Empfohlen werden soll, freiwillig Kontakte zu reduzieren und – beginnend nach fünf Tagen – wiederholt Tests oder Selbsttests zu machen. Die Länder können bis zu diesem Montag Stellung zu dem Vorschlag nehmen.

+++ 07:44 Sachsen-Anhalt: Bund soll Impfzentren weiter finanzieren +++
Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne mahnt eine verlässliche Beteiligung des Bundes bei der Finanzierung der Impfzentren an. “Unsere Forderung ist, dass sich der Bund wie bisher mit 50 Prozent an den Kosten beteiligt. Wir hoffen, dass es da am 7. April eine Einigung gibt”, sagt die SPD-Politikerin, die aktuell Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz ist. Am Donnerstag findet die nächste Ministerpräsidentenkonferenz statt. Die Regierungschefs wollen mit dem Bund Finanzierungsfragen zur Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine klären, auch im Gesundheitsbereich. Aktuell beteiligt sich der Bund zur Hälfte an den Kosten der Impfzentren. Grimm-Benne warnt davor, dass der Bund den Anteil ab Juli womöglich auf 25 Prozent reduzieren könnte.

+++ 07:11 Kubicki: Deutschland ist spät dran +++
Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki begrüßt den Wegfall fast aller Corona-Beschränkungen in Deutschland als “wichtigen und erfreulichen Schritt in Richtung Normalität”. “Wir vollziehen das nach, was auch in den europäischen Nachbarländern zum Teil schon seit längerem umsetzt wird”, sagt der Bundestagsvizepräsident. “Omikron hat den Blick auf die Pandemie deutlich verändert. Deutschland ist keine Insel. Wir sind in dieser Frage ziemlich spät dran.”

+++ 06:38 Weiter Maske im Supermarkt: Hamburg ist Hotspot +++
Ganz Hamburg ist von heute an offiziell Corona-Hotspot und unterliegt damit strengeren Pandemieschutz-Regeln als die meisten anderen Bundesländer. Nach der neuen Eindämmungsverordnung besteht unter anderem die FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen bis Ende April fort. Dazu zählen etwa der Einzelhandel, der öffentliche Personennahverkehr und Veranstaltungen. In der Gastronomie könne die FFP2-Maske am Platz abgenommen werden. Bei Einkäufen des täglichen Bedarfs reiche eine medizinische Maske. Für Clubs und Diskotheken gilt der Verordnung zufolge das 2G-Plus-Zugangsmodell. Demnach darf ohne einen tagesaktuellen Corona-Test nur in die Läden rein, wer geboostert ist oder einen Basisschutz plus eine Genesung nachweisen kann. Ungeimpfte haben keinen Zutritt. Besucher von Kliniken und Pflegeeinrichtungen benötigen neben einer FFP2-Maske einen negativen Corona-Test.

+++ 06:04 Ärzte und Kliniken dringen auf baldige Impfpflicht +++
Vertreter von Ärzten und Kliniken in Deutschland fordern das zügige Einführen einer Corona-Impfpflicht. “Wenn es keine Mehrheit für eine Impfpflicht ab 18 Jahren gibt, brauchen wir zumindest eine Impfpflicht für alle ab 50 Jahren”, sagt die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna, den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. “Wichtig ist, dass wir diese Nachweispflicht jetzt sofort einführen und nicht erst im Herbst”, fügt Johna hinzu. “Damit die Impfpflicht auch rechtzeitig gegen eine weitere Corona-Welle wirken kann, müssen wir uns beeilen und dürfen nicht mehr wochenlang warten.”

+++ 05:30 RKI: Inzidenz sinkt weiter auf 1531,5 +++
Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen ist weiter rückläufig. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen mitteilt, liegt der Wert nun bei 1531,5. Die absolute Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegt bei 196.456 – nach 252.530 am Vortag und 252.026 Neuinfektionen vor einer Woche. Die Gesamtzahl der registrierten Ansteckungsfälle in Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie erhöht sich auf 21.553.495.

Binnen 24 Stunden wurden laut RKI 292 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Toten in Deutschland stieg damit auf 129.987.

Hinweis: Die Zahlen des RKI weichen in der Regel leicht von jenen Falldaten ab, die ntv.de täglich am Abend meldet. Das ntv.de-Datenteam greift direkt auf die Meldezahlen aus den Bundesländern zu, wie sie von den Ministerien und Behörden vor Ort veröffentlicht werden. Das RKI hingegen ist an die gesetzlich vorgeschriebenen Meldewege gebunden, was zu einem zeitlichen Verzug führen kann.

Zudem bilden die jeweiligen Tageswerte unterschiedliche Erfassungszeiträume ab: Die ntv-Auswertung sammelt die jeweils bis zum Abend veröffentlichten Länderangaben und errechnet daraus einen täglichen Stand der gemeldeten Fallzahlen, der in der Regel ab 20 Uhr veröffentlicht wird. Das Erfassungssystem des RKI dagegen berücksichtigt eingehende Meldungen bis Mitternacht, wobei der aktuelle Datenstand dann am nachfolgenden Morgen bekannt gegeben wird.

+++ 05:04 NRW und Bayern fordern von Lauterbach weitere Finanzhilfen für Impfzentren +++
Bayern und Nordrhein-Westfalen fordern Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf, die kommunalen Impfzentren mindestens bis Jahresende zur Hälfte mitzufinanzieren. Lauterbach habe dies zugesagt, und man erwarte, dass er sich an diese Zusage halte, sagen die Gesundheitsminister von Bayern und Nordrhein-Westfalen, Klaus Holetschek und Karl-Josef Laumann. “Ich bin schon etwas irritiert darüber, dass sich der Bund mit Blick auf die Finanzierung der Impfstrukturen nun nicht mehr an gemeinsame Verabredungen halten will”, sagt Laumann. Der Bund habe eine anteilige Finanzierung bis Jahresende zugesagt. “Ich verlasse mich darauf, dass sich der Bundesgesundheitsminister an sein Wort hält und die Länder finanzielle Planungssicherheit haben.” Bayerns Minister Holetschek kritisiert, der derzeitige Entwurf des Bundes für die neue Impfverordnung sehe noch keine Umsetzung dieser Zusage vor.

+++ 04:25 Die meisten Firmen halten an der Maskenpflicht fest +++
Trotz der allgemeinen Lockerungen halten deutsche Unternehmen an ihren Schutzmaßnahmen fest. In einer Umfrage der “Welt am Sonntag” einem Vorabbericht zufolge geben unter den Dax40-Konzernen die meisten Befragten an, dass ihre Mitarbeiter zunächst weiterhin eine Maske tragen müssten. Meistens müssen die Mitarbeiter nur in Innenräumen eine Maske tragen, wenn sie ihren eigenen Arbeitsplatz verlassen.

+++ 03:29 Kassenärzte rechnen mit starkem Anstieg von Long-Covid-Fällen +++
Die deutschen Kassenärzte erwarten eine deutliche Zunahme von Long-Covid-Fällen. “Der Beratungsbedarf in den Arztpraxen ist jetzt schon immens. Und er wird eher noch wachsen”, sagt der Vorstandvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der Funke Mediengruppe. Angesichts der hohen Fallzahlen in der aktuellen Omikronwelle könne es sein, dass auch die Zahl der Patienten mit Verdacht auf Long Covid in den kommenden Wochen noch einmal deutlich ansteige.

+++ 02:09 Marburger Bund fordert weiterhin Maskenpflicht in Innenräumen +++
Die Chefin der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna, dringt in der Pandemie auf die Beibehaltung der Maskenpflicht in Innenräumen. “Dass jetzt – bei diesem Infektionsgeschehen – in vielen Geschäften keine Maskenpflicht mehr gilt, halte ich aus medizinischer Sicht für falsch”, sagt Johna dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. “Gerade in Supermärkten und Restaurants sind Masken weiterhin von großer Bedeutung, um Infektionen einzudämmen.” Sie könne nur an die Länder appellieren, die Maskenpflicht in möglichst vielen Bereichen beizubehalten. Die FFP2-Masken hätten sich neben der Impfung als sehr probates Mittel zur Pandemiebekämpfung herausgestellt.

+++ 00:21 Insgesamt 778.000 Corona-Tote seit Pandemie-Beginn in Russland +++
In Russland ist die Zahl der Virus-Toten seit Beginn der Corona-Pandemie auf 778.000 gestiegen. Das ergibt eine Reuters-Berechnung auf Basis neuer Daten des Statistikamtes Rosstat. Demnach starben im Februar 43.201 Menschen mit oder an dem Coronavirus nach 35.807 im Januar. Nach Reuters-Berechnungen belief sich die Übersterblichkeit seit Beginn der Pandemie auf 958.000 Tote verglichen mit den durchschnittlichen Zahlen von 2015 bis 2019.

+++ 22:16 Virologe rät zum Maskentragen vorerst bis mindestens Mai +++
Der Frankfurter Virologe Martin Stürmer rät weiter zum Tragen von Masken in Innenräumen. Er sehe die Gefahr, dass der Wegfall vieler Corona-Maßnahmen ab diesem Samstag dem Infektionsgeschehen noch einmal einen ordentlichen Schub geben werde, sagte Stürmer. Man solle in den nächsten Wochen die Maske konsequent weiter tragen, so wie es bisher vorgeschrieben gewesen sei – am besten eine FFP2-Maske. Ab Mai dürfte die Situation dann entspannter sein.

+++ 21:50 Berlin: Kultureinrichtungen setzen weiter auf Maske +++
Auch nach dem Ende der meisten Corona-Schutzregeln bundesweit empfiehlt Berlin für die Kultureinrichtungen der Hauptstadt weiter die Nutzung von Masken. Kultursenator Klaus Lederer verwies am Freitag auf eine pandemische Situation mit hohen Zahlen an Opfern und Infektionen. Es sei “fahrlässig” seitens des Bundes, die Maßnahmen einfach auslaufen zu lassen, sagte der Linke-Politiker in einer Mitteilung. Zuvor hatten bereits zahlreiche Einrichtungen unter Verweis auf ihr Hausrecht die Fortsetzung der Maskenpflicht angekündigt. Dazu gehören etwa Staatsoper Unter den Linden, Deutsche Oper und Komische Oper, die Masken in den Foyers und am Platz wollen. Dies gilt auch für Philharmonie, Deutsches Theater, Schaubühne, Volksbühne und Berliner Ensemble. Auch die Staatlichen Museen, das Humboldt Forum und das Jüdische Museum halten an der Maskenpflicht fest.

+++ 21:12 Gouverneur von Bali: Insel hat endemische Phase erreicht +++
Die beliebte Urlaubsinsel Bali ist nach Auffassung der dortigen Behörden in die endemische Phase von Covid-19 eingetreten. “Wenn ich die Kurvenmuster von 2020 und 2021 und jetzt von 2022 anschaue, dann glaube ich, dass wir (…) tatsächlich die endemische Phase erreicht haben”, zitierten Medien den Gouverneur der Insel, I Wayan Koster. 95 Prozent der Bevölkerung seien bereits zweifach geimpft, 50 Prozent hätten schon eine Booster-Impfung erhalten. “Der Rückgang der täglichen Fallzahlen war konstant, vom höchsten Wert von 2556 Neuinfektionen am 9. Februar auf derzeit nur noch zweistellige Zahlen”, sagte Koster nach Angaben von CNN Indonesia. Jedoch müsse letztlich die Weltgesundheitsorganisation WHO darüber entscheiden, ob die endemische Phase eingeläutet werden könne. Der indonesische Tourismusminister Sandiaga Uno hatte zuletzt bereits für Bali die Herdenimmunität erklärt: 90 Prozent der Bevölkerung hätten Antikörper gegen das Coronavirus entwickelt, hätten Tests ergeben.

+++ 20:31 Bundesländer melden 239.712 Neuinfektionen +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 21.422.281 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 239.712 neue Fälle hinzu. Als aktuell infiziert gelten rund 4.407.282 Personen.

Im Wochenvergleich entwickeln sich die Infektionszahlen weiter stabil rückläufig: Der aktuelle Tageszuwachs liegt rund 16,2 Prozent unter dem Niveau von Freitag vergangener Woche. Damals hatten die Länder in der Summe 285.886 neue Corona-Fälle verzeichnet.

Bei der Anzahl der erfassten Todesfälle liegt der aktuelle Tageszuwachs mit 299 Toten exakt auf Vorwochenniveau.

Laut DIVI-Intensivregister werden in Deutschland derzeit 2272 (Vortag: 2306) Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 879 davon und damit vier mehr als am Vortag werden invasiv beatmet. Der Anteil der belegten Intensivbetten liegt erneut bei 84,5 Prozent.

+++ 20:18 US-Regierung schafft umstrittene Corona-Abschieberegel ab +++
Die US-Regierung schafft eine umstrittene Regelung ab, die unter Verweis auf die Corona-Pandemie eine schnelle Abschiebung von Migranten an der Grenze zu Mexiko ermöglicht. US-Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas gab bekannt, dass der entsprechende Erlass zum 23. Mai aufgehoben wird. Die Entscheidung wurde von der zuständigen US-Gesundheitsbehörde CDC getroffen. Die auf einem als Title 42 bekannten Gesetz basierende Regelung war im März 2020 unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump beschlossen worden. Demnach müssen an der US-Grenze aufgegriffene Migranten umgehend abgewiesen werden, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

+++ 19:46 Bulgarien erleichtert Einreise und hebt Maskenpflicht weitgehend auf +++
Bulgarien hat seine Corona-Einreisebestimmungen gelockert. Einreisende aus anderen Ländern, unabhängig von der jeweiligen Corona-Lage, brauchen für eine quarantänefreie Einreise nur noch zu bescheinigen, dass sie gegen Covid-19 geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Sollte ein derartiges Zertifikat nicht vorliegen, muss sich der Einreisende in eine zehntägige Quarantäne begeben, die nach einen negativen Test aufgehoben wird. Darüber hinaus entfällt in dem EU-Land ab Freitag auch die Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen, wie etwa in Supermärkten, Einkaufszentren oder Fitnessstudios – ebenso auch das Einhalten von Corona-Abstand. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird von den Gesundheitsbehörden nun nur im öffentlichen Nahverkehr und in Kliniken empfohlen.

+++ 19:12 Im großen Stil: Impfpass-Fälscher gesteht vor Berliner Gericht +++
Er soll Impfausweise im großen Stil gefälscht haben: Ein 28-Jähriger hat vor dem Berliner Landgericht eine Reihe von Straftaten gestanden. Er habe 100 Fälschungen hergestellt und zum Teil verkauft, erklärte der 28-Jährige zu Prozessbeginn. Laut Anklage hatte er sich Blankoimpfausweise verschafft und über einen gesondert verfolgten Mittäter Aufkleber für Corona-Impfstoffe aus einem Brandenburger Gesundheitsamt bezogen. Mit Hilfe eines falschen Arztstempels habe der Angeklagte schließlich gefälschte Nachweise für 80 Euro pro Stück verkauft. Der Mann soll laut Ermittlungen bis zum 27. April 2021 insgesamt 44 Fälschungen an Dritte veräußert haben – “wodurch eine gravierende Störung des allgemeinen Vertrauens in die Beweiskraft von derartigen Impfausweisen einzutreten drohte”, so die Anklage.

+++ 18:25 Großbritannien mit Höchststand von 4,9 Millionen aktuellen Corona-Fällen +++
In Großbritannien hat die Zahl der aktuellen Corona-Fälle einen neuen Höchststand erreicht. Von den 67 Millionen Einwohnern seien in der vergangenen Woche 4,9 Millionen mit dem Virus infiziert gewesen, teilte das nationale Statistikamt am Freitag mit – dem Tag des Endes der kostenlosen Corona-Tests in England. Der bisherige Rekord war Anfang des Jahres mit 4,3 Millionen Fällen erreicht worden. Auch die Zahl der Krankenhaus-Einweisungen stieg, vor allem bei Menschen über 45 Jahren.

+++ 17:51 Firmen können nun Anträge für Corona-Hilfe bis Ende Juni stellen +++
Betroffene Unternehmen können seit Freitag Anträge auf die bis Ende Juni verlängerte Corona-Hilfe stellen. Darauf hat das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin hingewiesen. Konkret geht es um die Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum April bis Juni 2022. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem coronabedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent. Die Überbrückungshilfe ist das zentrale Kriseninstrument des Bundes, um die Folgen der Pandemie für Betriebe und Arbeitsplätze abzufedern. Bis Ende Juni wird auch die Neustarthilfe 2022 für Soloselbstständige verlängert.

Die vorangegangenen Entwicklungen lesen Sie hier.

.

Leave your vote

Leave a Comment

Log In

Forgot password?

Forgot password?

Enter your account data and we will send you a link to reset your password.

Your password reset link appears to be invalid or expired.

Log in

Privacy Policy

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.