Das beste E-MTB mit 900-Wh-Akku? – eMTB-News.de

Canyon Spectral:ON 2022 im Test: Canyon stellt das neue Spectral:ON für 2022 vor und wir packen es direkt in einen Test. Somit haben wir eine Neuvorstellung gepaart mit einem umfangreichen Test, besser geht’s doch gar nicht. Das neue Canyon Spectral:ON kommt mit einem vollkommen neu entwickelten Carbon-Rahmen, Mullet-Wheels, Shimano EP8-Motor und einem eigenen Akkukonzept. Auch in der jüngsten Generation verbaut die Versendermarke aus Koblenz modernste Technik am Spectral:ON, so kommt beispielsweise am Topmodell das elektronische Fahrwerk RockShox Flight Attendant zum Einsatz – bis dato gibt es kein anderes E-Bike mit diesem Fahrwerk. Dazu gibt es allerlei clevere Details bei der Akkuentnahme und dem Akku selbst. Hier kann man nämlich beim Neukauf die Kapazität auswählen! 720 oder 900 Wh – ganz nach eigenem Gusto. Wie sich das neue Canyon Spectral:ON 2022 fährt, welche Modelle es gibt und was sie kosten, erfahrt ihr in unserem umfangreichen Review.

Canyon Spectral:ON 2022 – die Innovationen

✅ neu entwickelter Carbon-Rahmen in zwei Güteklassen
✅ eigens entwickelter Akku mit 720 oder 900 Wh (21700/5 Nuller-Zellen)
✅ Faserverstärkter 2K-Motorschutz
✅ „Motorhaube“ mit Gummistrap und verdeckten Schrauben
✅ elektronisches Fahrwerk RockShox Flight Attendant am Topmodell
✅ einteiliges Carbon-Cockpit am Topmodell

Das Canyon Spectral:ON kam 2018 auf den Markt und war das erste E-Mountainbike der Koblenzer Versendermarke. Wir waren damals vor der Markteinführung bei Canyon zu Gast und konnten einen Blick hinter die Kulissen und in die Entwicklung dieses E-Bikes werfen. Im ersten Wurf kam es mit Aluminium-Rahmen, externem Akku und martialisch anmutenden Schweißraupen quer über fast das komplette Unterrohr. Die zweite Evolutionsstufe des Canyon Spectral:ON – Test gibt’s hier – setzte dann auf einen Carbon-Rahmen mit formschöner Akkuintegration. Jetzt legt Canyon wieder einen drauf und zündete die dritte Rakete in Sachen Evolution und präsentiert das neue Spectral:ON!

Allen Entwicklungsstadien gleich ist das Shimano-Motorsystem. Anfangs noch mit dem Shimano Steps E8000, später dann mit dem Shimano EP8-Motor. Auch in der neuen Version bleibt Canyon diesem Motorsystem treu und verbaut weiterhin einen Shimano EP8-Motor. Neu ist aber der Akku, denn hier hat das Team von Canyon selbst Hand angelegt und einen neuen Energieträger mit vertikaler Zellposition entwickelt. Dieser Akku ist lang und flach, verfügt über fünf LEDs und ist in zwei Kapazitäten zu bekommen: mit 720 und 900 Wh. Warum LEDs am Akku? Hier dachte man sich wohl: Nichts ist nerviger, als dass man keine Infos am Akku darüber ablesen kann, wie viel Restladung noch in den Zellen ist, ob er bei angeschlossenem Ladegerät tatsächlich lädt oder welchen Fehlercode das System ausgibt, wenn es mal streikt. Dem stimmen wir zu und sind happy über die LEDs am Akku. Kleines Manko: In die Rahmengröße S passt ein 900-Wh-Akku nicht hinein.

Canyon Spectral:ON in der ersten Fassung.
Canyon Spectral:ON mit Carbon-Rahmen und vollintegriertem Akku.

Hier ein Vergleich der Urversion und der zweiten Entwicklungsstufe des Spectral:ON. Die Aluminium-Version war der erste Wurf von Canyon. Später folgte die Version mit Carbon-Rahmen und vollintegriertem Akku.

Hier die jüngste Evolutionsstufe: das neue Canyon Spectral:ON mit CFR-Carbon-Rahmen, RockShox Flight Attendant, gedrehtem Shimano EP8-Motor, 720/900-Wh-Akku und 155 mm Federweg am Heck.
# Hier die jüngste Evolutionsstufe: das neue Canyon Spectral:ON mit CFR-Carbon-Rahmen, RockShox Flight Attendant, gedrehtem Shimano EP8-Motor, 720/900-Wh-Akku und 155 mm Federweg am Heck.

2022 ändert sich noch einmal einiges am Canyon Spectral:ON. Der Carbon-Rahmen der neuen Version ist formschön und modern gestaltet, wirkt deutlich schlanker und dynamischer, hat eine fetzige Lackierung und verfügt über ein deutlich steiferes Heck als sein Vorgänger. Die Ingenieur*innen haben den Motor gedreht, die Öffnung zur Akkuentnahme nach unten vor den Motor – ähnlich wie beim Specialized Turbo Levo – gepackt, das Gewicht drastisch reduziert und das Design modern und zeitgemäß gestaltet. Durch die Öffnung des Rahmens vor dem Motor schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen kann so am Rahmengewicht gespart werden, zum anderen bleibt der Schwerpunkt tief und mehr in der Mitte des E-Bikes.

Das neue Canyon Spectral:ON 2022 spricht eine noch klarere Designsprache, setzt auf einen neue Akkuentnahme und hat modernste Technik an Bord.
# Das neue Canyon Spectral:ON 2022 spricht eine noch klarere Designsprache, setzt auf einen neue Akkuentnahme und hat modernste Technik an Bord. – Auch 2022 rollt dieses E-MTB auf Mullet-Wheels und wird von einem Shimano EP8-Motor angetrieben.

Wir hatten bereits einige Wochen vor der Marktpräsentation die Möglichkeit, das neue Canyon Spectral:ON CFR Ltd für die Saison 2022 ausgiebig zu testen und Probe zu fahren. Wie es sich fährt, erfahrt ihr weiter unten im Artikel.

Steckbrief: Canyon Spectral:ON 2022

Einsatzbereich Trail, All-Mountain, Enduro
Federweg 150 mm/155 mm
Laufradgröße Mullet 29″-27,5″
Rahmenmaterial Carbon
Motor Shimano
Akkukapazität 720-900 Wh
Gewicht (o. Pedale) 22,2 kg
Rahmengrößen S, M, L, XL (im Test: L)
Website www.canyon.com

Mit dem neuen Spectral:ON zeigt Canyon, wie ein modernes E-Mountainbike aussehen kann, nein sogar muss. Vollkommen neu gestaltet ist der Carbon-Rahmen, der in der Silhouette schlanker wirkt und durch diverse Kanten eine ordentliche Portion mehr Dynamik bekommen hat. Mit 150 mm an der Front und 155 mm Federweg am Heck reiht sich das Spectral:ON in die Reihen der E-All-Mountains und E-Enduro-Bikes ein. Treu bleibt man dem Shimano-Motorsystem, setzt aber jetzt auf einen eigens entwickelten Akku, der nun von unten aus dem Unterrohr entnommen werden kann. Der Akku ist in 720 oder 900 Wh zu haben, hier muss der*die Käufer*in beim Neukauf entscheiden, worauf Wert gelegt wird: extreme Reichweite oder agiles Handling durch niedriges Gewicht. Preislich schlagen die unterschiedlichen Akkus mit 300 € zu Buche.

Der vollkommen neu entwickelte Carbon-Rahmen ist deutlich leichter als das Vorgängermodell. Während der alte Rahmen auf 3660 g kommt, wiegt der neue mit 2880 g fast 800 g weniger. Doch damit nicht genug, in Zukunft hat Canyon das Spectral:ON in zwei unterschiedlichen Carbonfaserklassen im Programm. Die beiden Topmodelle kommen in der etwas leichteren – in Summe sind es 300 g – CFR-Faser, während die günstigeren Modelle in der CF-Faser gefertigt werden.

Erhältlich ist das Canyon Spectral:ON in insgesamt fünf verschiedenen Ausstattungen – das von uns getestete Modell Canyon Spectral:ON CFR Ltd stellt das Topmodell dar und wechselt für 10.999 € den*die Besitzer*in, setzt voll auf Hightech und modernste Technik! Denn das Topmodell kommt nämlich mit einem elektronischen Fahrwerk daher, hier kommt das neue RockShox Flight Attendant zum Einsatz, den unsere Leser*innen bei den User Awards auf Platz 3 der Innovationen 2022 wählten. Dieses „intelligente Fahrwerk“ prüft andauernd diverse Parameter und stimmt darauf die Federgabel und den Dämpfer ab. Ziel ist es, immer das optimale Setup für die jeweiligen Anforderungen zu liefern und somit maximalen Support seitens Hinterbau und Gabel zu geben.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg v/h 150/155 mm
  • Gewicht 22,2 kg (Rahmengröße L, 720-Wh-Akku)
  • Max. Systemgewicht: 130 kg (Herstellerangabe)
  • Besonderheiten Akkukapazität wählbar – 720 oder 900 Wh, elektronisches Fahrwerk, Lenker-Vorbau-Kombi aus Carbon am Topmodell
  • Motor Shimano EP8
  • Akkukapazität 720 oder 900 Wh
  • Verfügbarkeit CFR-Modelle ab sofort, CF-Modelle ab Mai 2022
  • www.canyon.com
  • Preis (UVP) ab 5.199 €

Das neue Canyon Spectral:ON kommt mit 150/155mm Federweg, gedreht eingebautem Shimano EP8-Motor und vollkommen neu entwickeltem Carbon-Rahmen.
# Das neue Canyon Spectral:ON kommt mit 150/155mm Federweg, gedreht eingebautem Shimano EP8-Motor und vollkommen neu entwickeltem Carbon-Rahmen. – Die Topversion Spectral:ON CFR Ltd setzt auf allerneuste Technik beim Fahrwerk – hier kommt das elektronische RockShox Flight Attendant zum Einsatz – und kostet mit 720-Wh-Akku 10.999 € (UVP).

Diashow: Neues Canyon Spectral:ON CFR 2022 – Test & Neuvorstellung: Der absolute Überflieger?

Diashow starten »

Canyon Spectral:ON CFR – das Modell mit Fox-Factory, aber ohne Elektronik am Fahrwerk, ist ab 8.999 € (UVP) zu haben.
# Canyon Spectral:ON CFR – das Modell mit Fox-Factory, aber ohne Elektronik am Fahrwerk, ist ab 8.999 € (UVP) zu haben.

Canyon Spectral:ON 2022 – Preis (UVP)

Canyon Spectral:ON CF 7 ab 5.199 € | Canyon Spectral:ON CF 8 ab 5.999 € | Canyon Spectral:ON CF 9 ab 6.999 € | Canyon Spectral:ON CFR ab 8.999 € | Canyon Spectral:ON CFR Ltd ab 10.999 €

Geometrie

Vergleicht man einmal die Geometriedaten des 2021er-Modells mit dem des neuen Spectral:ON, dann fällt einem direkt auf, dass die neue Version länger, flacher und steiler ist. Bei Rahmengröße L wuchs der Reach auf 485 mm, der Stack auf 652 mm, Lenkwinkel wurde mit 65,5° etwas flacher und der Sitzwinkel mit 76,5° um 2° steiler. Um die Balance und Kletterfähigkeiten zu verbessern, wuchs die Kettenstrebe auf 440 mm an.

Canyon setzt auf das bekannte, einteilige Carbon-Cockpit. Optisch eine echte Augenweide und auch in Sachen Integration ganz weit vorn, aber wehe, die Vorbaulänge, Breite oder der Rise vom Lenker passen nicht, dann muss direkt das gesamte Cockpit, inklusive der passend geshapten Spacer, ausgetauscht werden.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
820 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 22,2 kg (Rahmengröße L, 720-Wh-Akku)
Max. Systemgewicht: 130 kg (Herstellerangabe)

Rahmengröße S M L XL
Laufradgröße Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5
Reach 435 mm 460 mm 485 mm 510 mm
Stack 634 mm 643 mm 652 mm 661 mm
STR 1,46 1,40 1,34 1,30
Lenkwinkel 65,5° 65,5° 65,5° 65,5°
Sitzwinkel, real 76,5° 76,5° 76,5° 76,5°
Oberrohr (horiz.) 589 mm 613 mm 637 mm 663 mm
Steuerrohr 115 mm 125 mm 135 mm 145 mm
Sitzrohr 420 mm 440 mm 460 mm 480 mm
Überstandshöhe 809 mm 814 mm 820 mm 825 mm
Kettenstreben 440 mm 440 mm 440 mm 440 mm
Radstand 1.194 mm 1.223 mm 1.252 mm 1.281 mm
Tretlagerabsenkung 35,5 mm 35,5 mm 35,5 mm 35,5 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 155 mm 155 mm 155 mm 155 mm
Federweg (vorn) 150 mm 150 mm 150 mm 150 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 mit Geometrieangaben in Rahmengröße L
# Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 mit Geometrieangaben in Rahmengröße L

Ausstattung

Canyon bietet das Spectral:ON in fünf Versionen an, von denen die Rahmen der beiden hochpreisigen Modelle aus der teureren CFR-Carbonfaser gefertigt werden. Wie man es beispielsweise vom Santa Cruz Heckler 2022 kennt, geht auch Canyon jetzt den Weg verschiedener Fasern und bietet den Spectral:ON-Rahmen ab 2022 in zwei Güteklassen und optimiertem Gewicht an. Möglich machen dies unterschiedliche Carbonfasern, die in der CFR-Variante ca. 300 Gramm Gewicht am Rahmen sparen.

Beim Fahrwerk kommen Produkte von Fox und RockShox zum Einsatz, geschaltet und gebremst wird mit SRAM oder Shimano. Als Motorsystem fungiert, wie auch schon beim 2021er Spectral:ON, der EP8-Motor von Shimano. Neu ist allerdings der Akku, der ab 2022 in den Größen 720 oder 900 Wh zu haben ist – zu einem Preisunterschied von 300 €.

RockShox Flight Attendant – Infos und Details

Besonders hervorzuheben ist das elektronische Fahrwerk am Topmodell Canyon Spectral:ON CFR Ltd. Hier zieht Canyon nämlich alle Register und verbaut eine RockShox Lyrik Ultimate-Federgabel – die optimal auf den Einsatz an einem E-All-Mountain vorbereitet ist – und einen passenden RockShox Deluxe Ultimate-Dämpfer mit dem brandneuen RockShox Flight Attendant – das elektronische Fahrwerk holte bei den User Awards Platz 3 bei den Innovationen 2022. Dieses erst 2021 vorgestellte Fahrwerk sorgt elektronisch dafür, dass – je nachdem wo man gerade unterwegs ist oder wie man gerade in die Pedale tritt – immer das passende Setup an Gabel und Dämpfer zur Verfügung steht, und zwar vollkommen automatisch! Pedaliert man, geht alles in den Pedal-Modus, fährt man bergauf, erkennt das System dies, lockt das Fahrwerk, und geht es dann wieder bergab, geht alles in den Open-Modus – die Schleusen werden gewissermaßen geöffnet – und man hat das Maximum an Fahrwerk und Komfort zur Verfügung. Ziel ist es, der*dem Fahrenden maximalen Support in Sachen Fahrwerk zu geben und selbiges immer an die jeweiligen Anforderungen anzupassen. Wichtige Randnotiz: Vor der ersten Fahrt muss das RockShox Flight Attendant kalibriert werden – hier im Video einfach erklärt.

An der Gabelkrone sitzt die Steuereinheit des gesamten Flight Attendant-Systems.
# An der Gabelkrone sitzt die Steuereinheit des gesamten Flight Attendant-Systems. – Mittels diverser Taster kann hier manuell in die Abstimmung eingegriffen oder das System individuell abgestimmt werden. Die kleinen farbigen LEDs geben im Betrieb Rückmeldung, in welchem Modus das Fahrwerk sich gerade befindet.

Mit integrierten Stellmotoren an Gabel und ...
# Mit integrierten Stellmotoren an Gabel und …
... Dämpfer wird das Fahrwerk-Setup blitzschnell an die Bedürfnissen angepasst.
# … Dämpfer wird das Fahrwerk-Setup blitzschnell an die Bedürfnissen angepasst.

Im linken – nicht kettenseitigen – Kurbelarm sitzt der Pedalierungssensor, der dem System übermittelt, ob gerade in die Pedale getreten wird oder ob man nur rollt.
# Im linken – nicht kettenseitigen – Kurbelarm sitzt der Pedalierungssensor, der dem System übermittelt, ob gerade in die Pedale getreten wird oder ob man nur rollt.

Den Strom für die kleinen Stellmotoren in Gabel und Dämpfer bezieht das System aus den selben kleinen Akkus, wie man sie bereits von SRAM AXS-Schaltwerken und der RockShox Reverb-Sattelstütze her kennt. Kleiner Nachteil: Hat man RockShox Flight Attendant verbaut, muss man bei zwei, nein Moment, mit Pedalierungssensor sind es sogar drei, weiteren Akkus bzw. Batterien darauf achten, dass genug Strom drin ist. Dazu hat RockShox bzw. SRAM natürlich eine Smartphone-App entwickelt, die übersichtlich anzeigt, wie viel Ladung im jeweiligen Akku zur Verfügung steht. Diese App, die SRAM AXS App heißt, benötigt man übrigens zwingend bei der Nutzung und Abstimmung aller AXS-Komponenten (TyreWiz, AirWiz, ShockWiz, Schaltwerk, Sattelstütze, Flight Attendant, …) von SRAM und RockShox.

Gregor, unser Kollege bei MTB-News.de, hat bereits einen umfangreichen Test mit diesem System gemacht. Hier findest du den RockShox Flight Attendant-Test und hier gibt’s das Video:

Die Ausstattung am 10.999 € teuren Topmodell Canyon Spectral:ON CFR LTD, welches wir testen konnten, lässt keine Wünsche offen. Passend zum hübschen Carbon-Rahmen mit dem teilweise matt-schwarzen Finish kommen hier stabile Carbon-Laufräder von DT Swiss zum Einsatz, die mit Maxxis-Reifen bestückt sind. Passend zum RockShox-Fahrwerk, kommen auch andere Bestandteile dieses E-Bikes vom amerikanischen Unternehmen. So wird beispielsweise mit einer bissigen SRAM Code RSC-Bremsanlage verzögert und mit einer SRAM XO1 Eagle-Schaltung mit AXS-Funktechnologie geschaltet. Um das noble Erscheinungsbild passend zu unterstreichen, setzt Canyon am Topmodell auf eine Vorbau-Lenker-Kombination aus Carbon, wie wir sie schon von früheren Spectral:ON-Modellen her kennen. In Summe sind die Modelle gut und passend zum Einsatzzweck ausgestattet und attraktiv bepreist.

Modell Canyon Spectral:ON CFR Ltd Canyon Spectral:ON CFR Canyon Spectral:ON CF 9 Canyon Spectral:ON CF 8 Canyon Spectral:ON CF 7
Rahmen CFR Carbon-Rahmen | 155 mm Federweg CFR Carbon-Rahmen | 155 mm Federweg CF Carbon-Rahmen | 155 mm Federweg CF Carbon-Rahmen | 155 mm Federweg CF Carbon-Rahmen | 155 mm Federweg
Gabel RockShox Lyric Ultimate Flight Attendant FOX 36 Factory Grip2 Fox 36 Performance Elite Fox 36 Rhythm Grip RockShox Lyric Select
Dämpfer RockShox Super Deluxe Ultimate Flight Attendant Fox Float X Factory Fox Float X Performance Elite Fox DPS Performance RockShox Deluxe Select
Schaltung SRAM XX1 Eagle AXS Shimano XTR SRAM GX Eagle AXS Shimano XT Shimano XT
Kurbel Shimano FC-EM900 / 165 mm Shimano FC-EM900 / 165 mm Shimano FC-EM600 / 165 mm Shimano FC-EM600 / 165 mm Shimano FC-EM600 / 165 mm
Bremse SRAM Code RSC Shimano BR-M9120 4 Piston SRAM Code RS Shimano M7120 4 Piston Shimano Deore MT6100, 4 Piston
Laufräder DT Swiss HXC 1501 Reynolds TRE309 / 367 DT Swiss H1900 Sunringle Duroc RaceFace AR30 / AR35 w/ Shimano MT400 / MT510 Hub
Vorderreifen Maxxis Assegai 3CMT EXO 29×2,5 WT Maxxis Assegai 3CMT EXO 29×2,5 WT Maxxis Assegai 3CMT EXO 29×2,5 WT Maxxis Assegai 3CMT EXO 29×2,5 WT Maxxis Assegai 3CMT EXO 29×2,5 WT
Hinterreifen Maxxis Minion DHR II EXO+ 27,5×2,6 TR MT Maxxis Minion DHR II EXO+ 27,5×2,6 TR MT Maxxis Minion DHR II EXO+ 27,5×2,6 TR MT Maxxis Minion DHR II EXO+ 27,5×2,6 TR MT Maxxis Minion DHR II EXO+ 27,5×2,6 TR MT
Sattel Fizik Terra Aidon X5 Fizik Terra Aidon X5 Fizik Terra Aidon X5 Fizik Terra Aidon X5 Fizik Terra Aidon X5
Sattelstütze RockShox Reverb AXS Fox Transfer Iridium Dropper SP0050 Iridium Dropper SP0050 Iridium Dropper SP0050
Lenker/Vorbau Canyon CP0012 / S=760 mm; M–XL=780 mm / 45 mm Canyon HB0057 / S=760 mm; M–XL=780 mm / 45 mm Canyon HB0057 / S=760 mm; M–XL=780 mm / 45 mm Canyon HB0057 / S=760 mm; M–XL=780 mm / 45 mm Canyon HB0057 / S=760 mm; M–XL=780 mm / 45 mm
Motor Shimano EP8 Shimano EP8 Shimano EP8 Shimano EP8 Shimano EP8
Display Shimano SM-EC800 Shimano SM-EC800 Shimano SM-EC800 Shimano SM-EC800 Shimano SM-EC800
Akkukapazität Canyon BT0001-01 (720Wh) & Canyon BT0002-01 (900Wh) Canyon BT0001-01 (720Wh) & Canyon BT0002-01 (900Wh) Canyon BT0001-01 (720Wh) & Canyon BT0002-01 (900Wh) Canyon BT0001-01 (720Wh) & Canyon BT0002-01 (900Wh) Canyon BT0001-01 (720Wh) & Canyon BT0002-01 (900Wh)
Max. Drehmoment 85 Nm 85 Nm 85 Nm 85 Nm 85 Nm
Gewicht 22,2 kg N/A N/A N/A N/A
Preis (UVP) – 720 Wh 10.999 € 8.999 € 6.999 € 5.999 € 5.199 €
Preis (UVP) – 900 Wh 11.299 € 9.299 € 7.299 € 6.299 € 5.499 €

Design, Linienführung und Formensprache verschaffen dem neuen Canyon Spectral:ON einen hohen Wiedererkennungswert und viel Dynamik.
# Design, Linienführung und Formensprache verschaffen dem neuen Canyon Spectral:ON einen hohen Wiedererkennungswert und viel Dynamik.

Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0617
# Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0617
Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0611
# Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0611

Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0612
# Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0612
Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0631
# Canyon Spectral-ON CFR Ltd 2022 DSC 0631

Die Kontroll-Einheit an der Gabelkrone bildet das Herzstück des elektronischen Fahrwerks RockShox Flight Attendant.
# Die Kontroll-Einheit an der Gabelkrone bildet das Herzstück des elektronischen Fahrwerks RockShox Flight Attendant.

Perfekt für schnelle und sportliche Fahrten in ruppigem Gelände: RockShox Lyrik-Federgabel und ...
# Perfekt für schnelle und sportliche Fahrten in ruppigem Gelände: RockShox Lyrik-Federgabel und …
... der dazu passende RockShox Super Deluxe – beides in der Ultimate-Version.
# … der dazu passende RockShox Super Deluxe – beides in der Ultimate-Version.

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Motor & Akku

Auch die jüngste Entwicklungsstufe des Canyon Spectral:ON CFR wird von einem Shimano-Motorsystem angetrieben. Zum Einsatz kommt hier ein Shimano EP8, der 85 Nm max. Drehmoment liefert, seine Energieabgabe an die Trittfrequenz koppelt und auch in diesem Modell etwas klappert.

  • Motor: Shimano Steps EP8
  • Akku: 720 oder 900 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment: 85 Nm
  • Display: Shimano

Beim Akku kommt eine Eigenentwicklung von Canyon zum Einsatz. Das Team hat hier gemeinsam mit einem asiatischen Akkulieferanten zwei Akkus entwickelt, die mit modernen 21700/5 Nuller-Zellen* bestückt sind, eine LED-Anzeige besitzen und entweder 720 oder 900 Wh Kapazität haben. Der Sinn einer LED-Anzeige am Akku ist klar: Hier kann man a.) sehen, wie viel Restladung im Akku ist, b.) ob der Akku lädt, wenn das Ladegerät angeschlossen ist und c.) wirft diese Anzeige auch Fehlermeldungen aus, falls das Motorsystem mal nicht funktioniert.

*Zur Erklärung: Die Zahl 21700 bedeutet, dass der Durchmesser einer Zelle 21 mm beträgt und die Länge 70 mm. Im Gegensatz zu älteren
18650er-Lithium-Ionen-Zellen bietet die größere Bauform eine 20 bis 30 % höhere Kapazität.

Abmessungen und Gewichte der Akkus:

  • 900-Wh-Akku 650 mm lang, 4,7 kg
  • 720-Wh-Akku 530 mm lang, 3,85 kg

Im brandneuen Canyon Spectral:ON ist der bekannte Shimano EP8-Motor verbaut.
# Im brandneuen Canyon Spectral:ON ist der bekannte Shimano EP8-Motor verbaut. – Für einen optimalen Schwerpunkt wurde er ein wenig nach oben gedreht und formschlüssig in den Carbon-Rahmen integriert.

Als Display kommt das Farb-Display von Shimano zum Einsatz.
# Als Display kommt das Farb-Display von Shimano zum Einsatz.
Der ON/OFF-Button befindet sich auf dem Unterrohr.
# Der ON/OFF-Button befindet sich auf dem Unterrohr.

Der Unterfahr- oder Motorschutz, auch Skidplate genannt, besteht aus faserverstärktem 2K-Material.
# Der Unterfahr- oder Motorschutz, auch Skidplate genannt, besteht aus faserverstärktem 2K-Material. – Mittels Schraubenführungen und dickem Gummistrap wird diese „Motorhaube“ am Rahmen fixiert.

Motorhaube offen: um den Akku zu entnehmen, muss man nun nur noch die beiden Schrauben lösen und den Akku herausziehen.
# Motorhaube offen: um den Akku zu entnehmen, muss man nun nur noch die beiden Schrauben lösen und den Akku herausziehen.
Sehr cleveres Detail: Im Motorschutz sitzen zwei Magnete, an denen man die beiden Schrauben der Akkufixierung anheften kann. So kommt nichts weg und alles ist hübsch aufgeräumt.
# Sehr cleveres Detail: Im Motorschutz sitzen zwei Magnete, an denen man die beiden Schrauben der Akkufixierung anheften kann. So kommt nichts weg und alles ist hübsch aufgeräumt.

Auf der Unterseite des Akkus sind diverse Infos aufgedruckt.
# Auf der Unterseite des Akkus sind diverse Infos aufgedruckt.
5 farbige LED zeigen an, wie viel Restladung im Akku ist, ob er lädt und sie geben sogar Fehlercodes aus.
# 5 farbige LED zeigen an, wie viel Restladung im Akku ist, ob er lädt und sie geben sogar Fehlercodes aus.

Hier der Größenvergleich der beiden neuen Akkus von Canyon
# Hier der Größenvergleich der beiden neuen Akkus von Canyon – 720 Wh / 530 mm / 3,85 kg (oben im Bild) vs. 900 Wh / 650 mm / 4,7 kg

Der neue Shimano EP8 wurde Ende August 2020 vorgestellt. Er ist mit 2,6 kg gegenüber seinem Vorgänger Steps E8000 um 300 g leichter geworden und aufgrund seiner Spezifikationen ein idealer Motor für ein leichtes E-Mountainbike. Dazu passend hat Shimano einen Akku mit 630 Wh im Programm und liefert auch für dieses Motor-System das Farbdisplay SM-EC800.

Video Shimano EP8

Die Keyfacts des EP8:

  • Gewicht 2,6 kg (300 g leichter als der Vorgänger Steps E8000)
  • Drehmoment maximal 85 Nm mit bis zu 400 % Unterstützung
  • Q-Faktor 177 mm
  • Kompakte Bauweise sorgt für mehr Bodenfreiheit in technischen Passagen
  • Verbesserter Kupplungsmechanismus für weicheres Fade-out/Fade-in bei der Unterstützungsgrenze
  • um 36 % reduzierter Tretwiderstand ermöglicht müheloses Pedalieren über 25 km/h
  • Zwei unterschiedliche Setups Individuelle Anpassung via E-Tube-App mit verschiedenen Leistungsparametern
  • Shimano Farb-LCD-Display gut lesbar, knackscharf und integriert am Lenker untergebracht
Shimano EP8 – 2,6 kg leichtes Kraftpaket, das in der Spitze ein maximales Drehmoment von 85 Nm leistet
# Shimano EP8 – 2,6 kg leichtes Kraftpaket, das in der Spitze ein maximales Drehmoment von 85 Nm leistet

Neugierig auf den Shimano EP8? Hier beantworten wir die häufigsten Fragen zum neuen Shimano EP8: Shimano EP8 – Fragen und Antworten

Mit den Unterstützungsstufen ECO, TRAIL und BOOST deckt die Software alle erdenklichen Aufgabenfelder ab, die man an einen Motor stellt. Der Eco-Modus reduziert die Power, erhöht aber dafür die Reichweite. Mit dem progressiven Trail-Modus kommt Dynamik ins Spiel, denn dieser Modus liefert nicht stoisch 60 % der maximalen Power, sondern die passende Power zur jeweiligen Anforderung. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt genau die passende Unterstützung dazu, die gerade benötigt wird. Das Pedalieren fühlt sich hier besonders natürlich an. Hier liegt die Kombination zwischen Unterstützungspower und Reichweite am höchsten. Boost ist klar, hier wird immer Vollgas gegeben. Der Shimano EP8 leistet in der Spitze 85 Nm Drehmoment, ist in Sachen Hitzeanfälligkeit komplett unauffällig und arbeitet sehr leise.

Die Unterstützungsmodi lassen sich per App am Smartphone individuell konfigurieren. Mit iOS und Android kompatibel.

Beim Display gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen und das richten wir direkt an die Entwickler*innen bei Shimano: Chapeau! Das smarte Display ist klein, robust, wertig verarbeitet und geschützt hinter dem Lenker angebracht, genau so muss das sein! Egal, ob auf dem Weg zur Eisdiele oder in ruppigstem Gelände, dank der knackigen Schärfe in Kombination mit den satten Farben ist es jederzeit möglich, alle Informationen schnell zu erfassen und abzulesen. Die dynamische LCD-Anzeige zeigt an, in welchem Gang man sich befindet und macht mit unterschiedlichen Farben schnell erkennbar, welcher Unterstützungsmodus gerade gewählt wurde. Mittels Smartphone-App und Bluetooth lassen sich diverse Einstellungen auf den jeweiligen Geschmack anpassen. Wer gern trainiert und dazu Daten braucht, kann sich beispielsweise auch seine Trittfrequenz anzeigen lassen. In Summe ist dieser Mix aus kompaktem Motor, kraftvoller Unterstützung und dem unschlagbaren Display ein echter Tipp für jeden E-Bike-Interessierten.

Hier findest du noch mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Canyon Spectral:ON CFR – Reichweite

57,2 km

1220 hm

2 h 18 min

Canoy Spectral:ON CFR Ltd mit 720-Wh-Akku – Reichweite
# Canoy Spectral:ON CFR Ltd mit 720-Wh-Akku – Reichweite – 57,2 km | 1220 hm | 2 Std 18 Min

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde: Canyon Spectral:ON CFR Ltd Reichweite mit 720 Wh Akkukapazität

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 57,2 km / 1220 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Dich interessieren auch die Reichweiten anderer E-Mountainbikes und E-Bikes? Dann empfehlen wir dir unsere ausführliche Reichweitentabelle: Übersicht: E-Bike Reichweite

Canyon Spectral:ON CFR Ltd – Test auf dem Trail

Bereits einige Wochen vor dem geplanten Veröffentlichungstermin stellte uns Canyon das neue Spectral:ON 2022 in der Topversion zur Verfügung, damit wir es in unserem großen Vergleichstest der Versendermarken testen können. Die Anlieferung war problemlos. Wie für Canyon üblich kam auch dieses E-Mountainbike im speziell entwickelten Karton, den wir hier eingehend vorgestellt haben, und war in weniger als 10 Minuten fahrfertig aufgebaut. Dank Quick Start Guide, in dem alle notwendigen Handgriffe erklärt werden, eine leichte Sache, die wenig technisches Geschick benötigte. Einzig die Kalibrierung des RockShox Flight Attendants nebst der Kopplung mit der passenden AXS-Smartphone-App nahm etwas mehr Zeit in Anspruch und sorgte für einige Schweißperlen auf der Stirn und diverse Fluchformeln, die laut ausgesprochen wurden.

Uphill

Mit dem Shimano EP8-Motor und dem guten Handling gelingen mir auch steilste Anstiege. Zwar muss ich mein Gewicht an steilen Rampen weit über den Lenker bringen, aber letztlich stellen auch diese Herausforderungen keine echten Probleme dar.

Gewöhnungsbedürftig ist das Fahrwerk, welches dank elektronischem RockShox Fligth Attendant in ruppigen Sektionen ein neues Fahrgefühl hervorruft.

Im Uphill wird das Canyon Spectral:ON durch den Shimano EP8-Motor gut unterstützt. Dazu die moderne Geometrie, die für viel Platz über dem Hauptrahmen sorgt, eine aufrechte Position erzeugt und in Kombination mit den gemixten Laufrädern für ein gutes Handling generiert. Was mir aber fehlt, ist der Spoiler am Heck des Sattels. Hier kommt ein Fizik Terra Aidon X5-Sattel zum Einsatz. Dieser ist bequem und passt gut, kann aber beim Support in besonders steilen Sektion nicht vollends überzeugen.

Canyon verbaut am Topmodell das elektronische Fahrwerkssystem RockShox Flight Attendant. Hiermit werden Gabel und Dämpfer harmonisch und im Einklang auf die jeweiligen Anforderungen und Untergründe angepasst. Auch im Uphill greifen die Stellmotoren ins Setup ein und sorgen für ein ungewohnt straffes oder gar gelocktes Fahrwerk. Dies kann, beispielsweise in steinigen Passagen, für Irritation und mäßigen Grip an Hinterrad sorgen. Hier empfehle ich, das Fahrwerk über die Steuereinheit an der Federgabel den persönlichen Vorlieben anzupassen und etwas auszuprobieren.

Uphill ist mit dem Canyon Spectral:ON CFR Ltd inklusive RockShox Flight Attendant leicht anders.
# Uphill ist mit dem Canyon Spectral:ON CFR Ltd inklusive RockShox Flight Attendant leicht anders. – Hier muss man sich etwas umgewöhnen, was aber ohne Probleme gelingt.

Downhill

Setup, Fahrwerk und Geometrie sind dafür geschaffen, schnell und spielerisch den Berg hinunterzuballern. Leider bremst die Reifen-Karkasse den Spaß. Im ruppigen Downhill sorgt der Maxxis-Reifen am Hinterrad mit seiner EXO+-Karkasse für ein jähes Ende. In Kombination mit dem schweren 900-Wh-Akku empfiehlt sich hier ein haltbarerer Reifen mit mehr Pannensicherheit.

Im Downhill sind die Pluspunkte des elektronischen Fahrwerks besonders gut zu spüren. Durch die elektronischen Helferlein kann man das Fahrwerk nämlich eher soft abstimmen. Pedaliert man, gehen Gabel und Dämpfer ja in den Pedal- oder Lock-Modus. Geht es dann bergab, können alle Schleusen geöffnet werden und der Federweg vollumfänglich genutzt werden. Eine positive Eigenschaft, für die ich das neue RockShox Flight Attendant lieben gelernt habe.

Aber auch ohne Elektronik im Fahrwerk würde das Canyon Spectral:ON CFR Ltd mit seiner Agilität und der satten Performance punkten. Die RockShox Lyrik Ultimate-Federgabel ist geradezu prädestiniert dafür, auch in ruppigstem Gelände die absolute Souveränität zu behalten, ohne dabei zu arg aufs Gewicht zu drücken. In Kombination mit dem RockShox-Dämpfer und dem sehr ausbalancierten Schwerpunkt lässt das Fahrwerk im Downhill keine Wünsche offen.

Wenn man schnell über den Trail pfeffert, muss man natürlich auch schnell mal zum Stehen kommen. Hierfür wurden SRAM Code RSC-Bremsen mit 200-mm-Bremsscheiben verbaut. In Summe eine kraftvolle Kombination, auch wenn – mindestens vorne – eine Bremsscheibe mit 220 mm Durchmesser dem Ganzen noch die Krone aufsetzen würde.

Mit dem neuen Canyon Spectral:ON CFR Ltd hat man auch in ruppigen Sektionen viel Spaß.
# Mit dem neuen Canyon Spectral:ON CFR Ltd hat man auch in ruppigen Sektionen viel Spaß. – Der Rahmen bietet viel Platz und das Handling des gut ausbalancierten E-MTBs laden zum Spielen ein.

Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
# Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
# Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test

Das Canyon Spectral:ON setzt auf gemixte Laufradgrößen, im Fachjargon als Mullet bezeichnet. Beim Topmodell CFR Ltd kommen leichte DT Swiss Carbon-Laufräder zum Einsatz. Vorne rollt ein 29er, hinten ein 27,5er. Die Idee ist aktuell absolut en vogue und state of the art. Das Handling im Uphill wird dadurch verbessert und in steilen Downhill-Passagen berührt der Po nicht so oft das Hinterrad. Nachteilig ist aber, dass das kleinere Laufrad an Hindernissen mehr leisten muss, als das große Vorderrad. Deshalb ergibt es absolut Sinn, den Reifen entsprechend zu wählen. Als Beispiel möchte ich den Schwalbe Eddy Current nennen, der speziell für E-Bikes mit Mullet entwickelt worden ist und gerade am Hinterrad-Reifen ein sehr martialisches Profil besitzt und auf eine sehr stabile Karkasse setzt. Canyon setzt am Spectral:ON CFR Ltd auf Maxxis-Reifen mit EXO+-Karkasse, die einen Kompromiss zwischen Leichtbau und Stabilität eingehen. Mit montiertem 900-Wh-Akku kommt dieses E-MTB aber auf über 23 Kilogramm Lebendgewicht und fordert die dünne Karkasse recht ordentlich. Um hier eine bessere Stabilität und mehr Pannensicherheit zu bekommen, wäre ein haltbarerer Reifen sinnvoll.

Trail

Würde auf meiner Bucket List so was stehen, wie: „Gib einmal im Leben mehr als 10.000 € für ein E-Bike aus“ und ich die Kohle gerade unterm Kopfkissen hätte, dann würde ich mir vielleicht das neue Canyon Spectral:ON holen.

Auf dem Trail, ganz egal, ob ruppig, anspruchsvoll, flowig oder moderat, konnte das Canyon Spectral:ON schon immer überzeugen. Die neue 2022er-Version ist jetzt aber noch besser! Der Carbon-Rahmen hat eine passende Geometrie, um komfortabel, aber zeitgleich auch sportlich-ambitioniert und schnell unterwegs sein zu können und besitzt – trotz langem Akku – ein gut ausbalanciertes Setup. Dazu der steife Hinterbau – beim alten Modell war dieser für schwerere Fahrer*innen etwas zu weich – der zusätzlich positiv auf die Performance in schnellen, hart gefahrenen Kurven einzahlt. Am Schluss, gewissermaßen der absolute Superbonus, die Akkukapazität von bis zu 900 Wh. Hiermit können auch bei hoher Unterstützungsstufe enorme Reichweiten generiert werden.

Auf dem Trail, egal ob moderat oder anspruchsvoll, weiß das neue Canyon Spectral:ON vollends zu gefallen.
# Auf dem Trail, egal ob moderat oder anspruchsvoll, weiß das neue Canyon Spectral:ON vollends zu gefallen.

Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
# Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test
# Canyon Spectral:ON CFR Ltd 2022 – Neuheit und Test

Dass das RockShox Flight Attendant-Fahrwerk arbeitet, wurde bei jedem Umschalten in der Steuereinheit an der Lyrik Ultimate-Gabel mit einem deutlich hörbaren Surren quittiert. Dies irritiert am Anfang etwas, man gewöhnt sich aber dran. Beeindruckt hat mich die Geschwindigkeit, mit der das System auf plötzliche Unebenheiten oder Hindernisse am Boden reagiert und wie schnell sich das Fahrwerk an unterschiedlichste Anforderungen anpasst. Auf dem Trail, egal ob im Downhill, Uphill oder sonst irgendwo, arbeitet das RockShox Flight Attendant-System flüssig, blitzschnell und unauffällig. Die Angst, das gelockte System würde zu spät öffnen o. ä., kann ich nehmen, denn damit hatte ich nirgends ein Problem. Schaut man bei der Reichweite genauer hin, so bekommt man nach diversen Testfahrten den Eindruck, dass das elektronische Fahrwerk die Effizienz derart positiv beeinflusst, dass plötzlich enorme Reichweiten möglich sind. Fast 60 Kilometer und über 1200 Höhenmeter sind echt eine Ansage für ein E-Bike mit Shimano-Motorsystem – alles im Boost-Modus, versteht sich.

Ob man die elektronischen Helferlein allerdings braucht, darüber lässt sich streiten. Gut finde ich, dass Canyon hiermit modernste Technik und Fortschritt verbaut. Weniger gut finde ich, dass man hier eine Lösung für ein Problem anbietet, welches ich vom E-Mountainbike her gar nicht kenne. Denn im Gegenteil zum normalen MTB ohne Motor – wo maximale Performance beim Pedalieren auch von einem blockierten Fahrwerk abhängig ist – möchte ich am E-MTB im Uphill ein arbeitendes Fahrwerk, damit die Belastungsspitzen im Sitzen minimiert werden und die Traktion auf Maximal-Level bleibt. Blockiert man hier den Dämpfer, dann „hoppelt“ das E-MTB über technische Uphill-Passagen, verliert Traktion und man bekommt jeden Hieb vom Untergrund direkt zum Sattel und an die Griffe weitergereicht. Das ist für meine Fahrweise nicht ganz optimal. Und am Ende hätte ich noch einen Wunsch an die Ingenieur*innen von SRAM und RockShox: Bitte entwickelt ein Dual-Ladegerät für AXS-Akkus. Jeden Akku mit einem separaten Ladeteil nebst Kabel und eigenem Stecker zu laden, macht bei derart vielen Akkus wirklich keinen Sinn.

Das ist uns aufgefallen

  • Modernes Design und clevere Details Optisch extrem gelungen, fügt sich das Design des neuen Spectral:ON nahtlos in die Optik der kompletten Offroad-Familie von Canyon ein. Die Formensprache ist modern und besitzt einen hohen Wiedererkennungswert.
  • RockShox Flight Attendant Bessere Effizienz beim Pedalieren = mehr Reichweite! Was wir uns wünschen würden, ist ein Dual-Ladegerät, damit man mind. zwei AXS-Akkus gleichzeitig aufladen kann.
  • Lenker-Vorbau-Kombi aus Carbon Das einteilige Cockpit am Topmodell ist aus Carbon gefertigt. Der Vorteil liegt darin, dass es komfortabel und formschön gestaltet ist, eine Führung für diverse Kabel besitzt und die Aufnahme für das Shimano-Display bereits integriert wurde. Zudem sei auch der futuristische Aspekt hier genannt. Nachteilig empfinde ich, dass bei Nichtpassen der Vorbaulänge oder der Lenkerform gleich das komplette Cockpit ausgetauscht werden muss.
  • Reifen mit wenig Reserven Rein aus Gewichtsgründen kommen am Canyon Spectral:ON CFR Ltd Maxxis-Reifen mit einer EXO+-Karkasse zum Einsatz. Da am Heck aber ein 27,5-Zoll-Laufrad verbaut ist, kommt diese Karkasse in Sachen Pannensicherheit schnell an ihre Grenzen. Speziell, wenn der schwere Akku mit 900 Wh zum Einsatz kommt, würde ich auf einen haltbareren Reifen, beispielsweise mit DoubleDown-Karkasse, setzen.
  • Faserverstärkter 2K-Motorschutz Während andere Hersteller beim Motorschutz ein simples Spritzguss-Bauteil verwenden, wurde der Motorschutz – der fast wie eine Motorhaube funktioniert – speziell von Canyon entwickelt. Um das Material so zu gestalten, wie es final ist, kamen einige Prototypen mit unterschiedlichen Material-Zusammensetzungen zum Einsatz. Damit er die perfekte Kombination aus Flexibilität, Schutz und Haltbarkeit besitzt, setzt man jetzt auf 30 % Glasfaser und 70 % Nylon – daher auch die Bezeichnung 2K (zwei Komponenten). Der finale Motorschutz ist strapazierfähig, haltbar, deckt die Akkuhalteschrauben komplett ab und schützt sie so nachhaltig vor Dreck und Schmutz.
  • Sattel ohne Kletter-Spoiler Der alte Sattel auf dem Canyon Spectral:ON war am hinteren Ende weit hochgezogen und bot dadurch viel Support in steilen Uphill-Passagen. Man konnte sich damit deutlich besser gegen den Sattel stützen, und bekam so in steilen Ansteigen viel Unterstützung und Gegenhalt vom Sattel. Der neue Sattel ist auch weiterhin bequem und angenehm breit, bietet aber dieses Feature nicht mehr, was wir bedauern.
  • Akku mit 720 und 900 Wh Je nach Einsatzzweck und persönlichen Vorlieben hat man jetzt bei Canyon die Wahl zwischen 720 oder 900 Wh Akkukapazität. Wer gern ein leichtes E-Bike fährt, hauptsächlich im Mittelgebirge unterwegs ist, Wert auf maximale Performance legt, selbst wenig wiegt oder bärenstark ist, der wählt den 720er-Akku. Wer hingegen gerne lange Trailtouren unternimmt und eine gewisse Reichweitenangst verspürt, für den hat Canyon den 900-Wh-Akku entwickelt.

Canyon Spectral:ON CFR LTD – Design und Technik sind hier auf absolutem Topniveau!
# Canyon Spectral:ON CFR LTD – Design und Technik sind hier auf absolutem Topniveau!

Das neue elektronische Fahrwerk RockShox Flight Attendant kann, nach anfänglichen Schwierigkeiten, in Sachen ...
# Das neue elektronische Fahrwerk RockShox Flight Attendant kann, nach anfänglichen Schwierigkeiten, in Sachen …
... Funktion und Bedienbarkeit punkten.
# … Funktion und Bedienbarkeit punkten.

Die Lenker-Vorbau-Kombination am Canyon Spectral:ON kann mit tollem Design ...
# Die Lenker-Vorbau-Kombination am Canyon Spectral:ON kann mit tollem Design …
... und versteckten Kabelführungen punkten.
# … und versteckten Kabelführungen punkten. – Die Ergonomie muss aber passen. Bei Nichtgefallen tauscht man nämlich Lenker, Vorbau und Spacer.

Komfortabel ist der Fizik-Sattel. Wir vermissen aber den Kletter-Spoiler am hinteren Heck.
# Komfortabel ist der Fizik-Sattel. Wir vermissen aber den Kletter-Spoiler am hinteren Heck. – Bis dato verbaute Canyon einen eigens entwickelten Sattel, der in Sachen Support am E-Bike neue Maßstäbe gesetzt hatte.

Fazit: Canyon Spectral:ON CFR 2022

Mit dem neuen Canyon Spectral:ON CFR gelingt dem deutschen Hersteller aus Koblenz der ganz große Wurf! Obwohl der Test anfangs von Problemen in der Abstimmung des RockShox Flight Attendant-Fahrwerks kurz ausgebremst wurde, konnte das Gesamtpaket am Topmodell im Test mit satter Performance, agilem Handling, sorgenfreier Funktion und einfacher Bedienung überzeugen. Die Idee mit den zwei Akkukapazitäten finden wir klasse und dürfte Reichweitenfans ebenso ansprechen wie performanceorientierte Fahrer*innen. Das Design weiß zu gefallen, die Details sind clever und smart und die Fahreigenschaften wecken Trailspaß par excellence. Kurz gesagt: Das Canyon Spectral:ON CFR fetzt!

Rückblickend könnten uns diese Worte über die Lippen kommen: „Stark! Genau so stellen wir uns ein E-Mountainbike von Canyon vor.“ Dank modernster Technik, frischem Design mit cleveren Details und einer beeindruckenden Fahrperformance holt sich das neue Canyon Spectral:ON CFR Ltd den Testsieg.

Pro

  • Carbon-Cockpit besticht optisch und hat eine perfekte Ergonomie
  • eigenständiges, attraktives Design mit tollem Balancing und moderner Geometrie
  • deutlich steiferes Heck als beim Vorgängermodell
  • neueste Zelltechnologie im Akku und bis zu 900 Wh Kapazität, enorme Reichweite

Contra

  • Carbon-Cockpit – wenn es nicht passt, müssen Lenker und Vorbau getauscht werden
  • Maxxis EXO+-Karkasse am Hinterrad nicht sehr haltbar
  • kein Vertriebshändler ums Eck, wenn Probleme auftreten

Mit einer beeindruckenden Performance, modernster Technik und starkem Design holt sich das 2022er Canyon Spectral:ON CFR Ltd den Testsieg!
# Mit einer beeindruckenden Performance, modernster Technik und starkem Design holt sich das 2022er Canyon Spectral:ON CFR Ltd den Testsieg!

Wie gefällt dir das neue Canyon Spectral:ON? Flasht es dich auch so wie uns? 720 oder 900 Wh – welchen Akku würdest du beim Kauf wählen?


Testablauf

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Canyon Spectral:ON CFR getestet

  • Bamberg/Bad Kreuznach, Deutschland: Hier gibt es schmale, enge Trails, die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills.
  • Latsch im Vinschgau, Italien: Hier gibt es schmale, enge Trails, die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills.

Tester-Profil: Rico Haase

62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm

E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren. Ich bin 1.83 m groß und fahre in 99 % der Fälle Rahmen der Größe L – mein Sweetspot liegt zwischen 470 und 480 mm Reach.
I r10517e everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks. I am 1.83 m tall and r10517e in 99% of cases frame size L – my sweet spot is between 470 and 480 mm Reach.

Fahrstil / R10517ing style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly r10517e
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, w10517e bars

Tester-Profil: Julian Huber

64 cm84 kg82 cm62 cm180 cm

Da ich am Fuße des Schwarzwalds beheimatet bin fahre ich alles was das Umfeld hier zu bieten hat, am liebsten jedoch mit den E-Trailbike oder dem E-Enduro die vielen Flowtrails in der Umgebung. Bergauf gerne mit sportlichem Anspruch bei kleiner Unterstützungsstufe. E-Mountainbiken bedeutet für mich Freiheit, Sport und Spaß unabhängig von vitalen oder zeitlichen Faktoren.
Since I am at home at the foot of the Black Forest, I r24651e everything the surroundings have to offer, but I prefer to r24651e the many flowtrails in the surroundings with the E-Trailbike or the E-Enduro. Uphill with sporty demands and low support level. E-Mountainbiking for me means freedom, sport and fun independent of vital or temporal factors.

Fahrstil / R24651ing style
Schnelle, flüssige Linien bergab, gerne darf es dabei etwas ruppiger zugehen. Bergauf auch mal langsam und gemütlich. / Fast, flu24651 lines downhill, it can be a bit rougher. Uphill also slow and comfortable.
Ich fahre hauptsächlich / I mainly r24651e
Trails und Touren. / Trails and tours.
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Im Sommer satt und schnell, im Winter weich verspielt. / Full and fast in summer, soft and playful in winter.
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Eine gute Balance aus Motorkraft und Rahmenarchitektur mit dazu passender Kettenstrebe und tiefem Schwerpunkt. / A good balance of engine power and frame architecture with a matching chainstay and low centre of gravity.

Text: Rico Haase / Fotos: Rico Haase, Martin Hosang


Weitere Artikel im Rahmen dieses Vergleichstests findest du hier:

Testinfos kompakt

Canyon Spectral:ON

Einsatzbereich

XC: 2/10 – All-Mountain: 9/10 – Trail: 10/10 – Enduro: 10/10 – Downhill: 8/10

Motor + Akku

Shimano

E-Bike-Kategorie

performance

PERFORMANCE
60 – 90 Nm
≥ 500 Wh

Reichweite

km/mi

Distanz
57,0 km
Höhenmeter
1.220,0 hm
Zeit
2:18 h
E-Bike-Gewicht
22,2 kg
E-Bike + Rider
118 kg
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Light:
max. Drehmoment zwischen 30 und 60 Nm, Akkukapazität unter 500 Wh
Performance:
max. Drehmoment zwischen 60 und 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
Power:
max. Drehmoment über 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh

Leave your vote

Leave a Comment

Forgot password?

Enter your account data and we will send you a link to reset your password.

Your password reset link appears to be invalid or expired.

Log in

Privacy Policy

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.