Wo und wie leveln? So baut ihr eure eigenen Builds

Das Leveling in Elden Ring ist sehr flexibel, die meisten Fehler können im Laufe des Spiels auch einfach korrigiert werden können. Dennoch gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten, die schlimmstenfalls euren Charakter ruinieren können. MeinMMO sagt euch deshalb alles, was ihr wissen müsst.

In diesem Artikel erklären wir euch alles, was ihr über das Leveln in Elden Ring wissen müsst. Wir fangen an bei den Grundlagen der Menüs und gehen auch in die Feinheiten von Dingen, die ihr für das Endgame beachten solltet.

Dieser Guide hat dementsprechend diese Struktur. Klickt auf die Überschrift, um zum passenden Teil des Textes zu kommen:

Elden Ring: Wie und wo Leveln? – Aufleveln freischalten und nutzen

Wie funktioniert das Leveln in Elden Ring? Um in Elden Ring leveln zu können, braucht es nur 3 Voraussetzungen:

  • Die Aufstufen-Option muss freigeschaltet sein.
  • Ihr braucht ausreichend Runen, um ein Level aufzusteigen.
  • Ihr müsst an einem Ort der Gnade sein.

Wir erklären euch hier jeweils, was ihr dabei beachten müsst.

So schaltet ihr das Aufleveln frei: Um das Aufstufen-Menü freizuschalten, müsst ihr einmal mit Melina gesprochen haben. Das passiert automatisch, wenn ihr am dritten Ort der Gnade (den gelb-leuchtenden Speicherpunkten im Spiel) in der Open-World rastet. So bekommt ihr übrigens auch das Pferd.

Für die meisten neuen Spieler passiert das, wenn sie den vorhergesehenen Hauptpfad nach dem Tutorial-Dungeon folgen. Das sieht auf der Karte so aus:

Elden Ring Pferd Weg
Das ist der häufigste und direkteste Weg, die nötigen 3 Orte der Gnade zu finden.

Es ist allerdings egal, welche Orte der Gnade es tatsächlich sind und in welcher Reihenfolge. Beim 3. Ort der Gnade, an dem ihr rastet, wird für euch die Option freigeschaltet.

Wo levele ich auf? Sobald ihr die Option über Melina freigeschaltet habt, könnt ihr an jedem Ort der Gnade im Spiel aufleveln. Aber keine Sorge: Selbst, wenn es später in der Story so klingt, als ob ihr die Auflevel-Funktion verliert, ist das nie der Fall!

Wenn ihr an einem Ort der Gnade rastet, wählt die Option „Stufenaufstieg“. Somit gelangt ihr in das Menü, in dem ihr leveln könnt.

In der linken oberen Ecke vom Menü (der blaue Kasten in unserem Screenshot) seht ihr, wie viele Runen ihr habt und wie viele ihr benötigt. Solange ihr ausreichend Runen habt, könnt ihr jetzt euer Wunsch-Attribut aufleveln. Wählt hierfür das passende Attribut raus und drückt mit dem Steuerkreuz (Controller) beziehungsweise der Pfeiltaste (Tastatur) nach rechts.

Vigor (Kraft): Vitalität beeinflusst eure Lebenspunkte und wirkt sich auf die Feuerresistenz und die Giftimmunität aus.
Mind (Geist): Der Verstand beeinflusst die FP (Mana) und die fokusbezogene Resistenz. Wichtig für Magie- und Zauberei-Builds.
Endurance (Kondition): Erhöht die Ausdauer eures Charakters und erhöht zudem die physische Verteidigung. Besonders für Nahkämpfer wichtig, da Ausdauer das Ausweichen und Blocken ermöglicht.
Strength (Stärke): Ist erforderlich, um schwere Waffen zu führen. Sie erhöht auch die Angriffskraft von Waffen mit Stärkeskalierung.
Dexterity (Geschick): Ist erforderlich, um fortgeschrittene Waffen zu führen. Außerdem erhöht sie die Angriffskraft von Waffen, die mit Beweglichkeit skalieren. Verkürzt die Wirkzeit von Zaubern, mildert Sturzschäden und macht es schwieriger, vom Pferd zu stürzen.
Intelligence (Weisheit): Erhöht die Zauberkraft von Intelligenz-skalierenden Zaubern und verbessert die Magieresistenz. Erhöht auch, wie oft ihr Zauber nutzen könnt.
Faith (Glaube): Ist erforderlich, um Beschwörungen durchzuführen. Es verstärkt auch Beschwörungen, die mit dem Glauben skalieren.
Arcane (Arkanenergie): Wirkt sich auf Todesresistenz und bestimmte Zaubersprüche und Beschwörungen aus.

Jetzt sollte die Zahl blau angezeigt werden und ihr könnt genau erkennen, wie die Aufstufung des Attributs eure Statistiken allgemein beeinflusst. Wenn ihr dazu noch „Hilfe“ aktiviert (den richtigen Knopf dafür könnt ihr links unten am Bildschirmrand erkennen) sagt euch das Spiel auch, was welche Statistik im Detail bedeutet.

Elden Ring: Was Leveln? – Attribute, Waffen-Skalierung, Build bauen

Um richtig zu entscheiden, welche Attribute ihr wie leveln solltet, gibt es ein paar Kniffe. So ihr auch einfach einen Build bauen.

So baut ihr einen eigenen Build: Zunächst solltet ihr entscheiden, ob ihr lieber ein Nahkämpfer sein, mit Magie auf Distanz bleiben, oder einen Hybrid aus beidem spielen wollt.

Diese Wahl muss nicht aus voller Überzeugung getroffen werden, denn sie ist nicht final. Denn mit der Umskill-Funktion könnt ihr eure Attribute frei wieder neu verteilen. Allerdings könnt ihr so nicht euer Level reduzieren und niedrigere Werte haben als die, mit der eure Klasse startet.

  • An erster Stelle sollte immer euer Kraftattribut stehen. Ihr solltet immer genug Lebenspunkte (LP) haben, um nicht mit nur einem üblichen Schlag eines Bosses getötet zu werden.
  • Der Konditions-Wert ist ebenfalls wichtig, und sollte möglichst schnell zwischen 15 und 25 Punkten liegen – je nach eigenem Bedarf und Spielstil könnt ihr das erhöhen, bis ihr ausreichend agil seid und das gewünschte Rüstungsset tragen könnt, ohne langsamer zu rollen.
  • Sucht euch eine oder mehrere Waffen aus, die ihr nutzen wollt. Unsere komplette Waffen-Tier-Liste hilft euch bei der Entscheidung.
  • Sobald ihr wisst, welche Waffe ihr nutzen wollt, sollten eure Werte gut genug sein, dass ihr die nötigen Attribute der Waffe vorweisen könnt (s. der grüne Kasten in dem unteren Bild).
  • Investiert anschließend in die Attribute, die euer Build braucht.
    • Wollt ihr auf wendige Katanas und Krummschwerter setzen? Dann solltet ihr primär auf Geschick setzen.
    • Wenn ihr lieber auf wuchtige Großäxte und Keulen setzen wollt, ist Stärke die richtige Wahl.
    • Wenn ihr möglichst viele Waffen im Spiel nutzen und ausprobieren wollt, lohnt es sich, gleichermaßen auf Stärke und Geschick zu setzen. Denn die meisten Waffen nutzen entweder eine oder beide dieser Attribute.
    • Magier setzen auf Geist für ausreichend FP (Mana), und investieren dann die Punkte so, dass sie ihre gewünschten Zauber und Anrufungen nutzen können.

Sehr wichtig bei eurer Attributverteilung sind ist die Skalierung und die benötigten Attribute, ohne die ihr die Waffe nicht mit ihrem vollen Potenzial nutzen könnt.

Elden Ring Blutige Helix Skalierung
Mit dem blauen Kasten haben wir die Attributsskalierung markiert, mit dem grünen Kasten die benötigten Attributlevel.

Das ist die Attributsskalierung: Jede Waffe startet mit einer Basischaden, der sich von Waffe zu Waffe unterscheidet. Zusätzlich aber erhöht sich der Schaden mit den Attributen, die ihr habt. Wie viel Extra-Schaden ihr pro Attribut bekommt, hängt mit der Attributsskalierung der Waffe zusammen.

  • Je besser die Skalierung in einem Attribut, desto mehr Extraschaden bekommt die Waffe per Punkt in dem Attribut.
  • Die Stärke der Skalierung erkennt ihr an dem Buchstaben. Die entsprechen folgender Hierarchie, wobei E die schlechteste und S die beste Skalierung ist: E < D < C < B < A < S
  • Die Skalierung verbessert sich bei vielen Waffen mit den Waffen-Upgrades.
  • Mit Kriegsasche könnt ihr die Waffen-Affinität und damit die Skalierung der Waffen ändern. Das gilt nur für Waffen, die auch eine Kriegsasche verwenden können. Das sind die meisten Kampfwerkzeuge, die Standard-Schmiedesteine für ihre Upgrades verwenden.

So sieht das an dem konkreten Beispiel der Blutigen Helix aus, welche in dem Beispielbild oben verwendet wird. Diese Waffe hat mit dem Upgrade-Level +10 folgende Skalierung:

  • Stärke: E
  • Geschick: C
  • Arkanenergie: B

Mit den anderen Attributen skaliert die Waffe nicht.

Elden Ring: Der allgemein beste Build aktuell – So spielt ihr ihn

Das bedeutet, dass die Waffe mit besserem Stärke-Attribut sich kaum verbessert, wohingegen sie deutlich mehr von höherer Arkanenergie profitiert. Verbesserungen in Geschick sind schlechter als Verbesserungen in Arkan, aber bedeutungsvoller als mehr Punkte in Stärke.

Das heißt, dass jeder investierte Punkt in Arkanenergie mit dieser Waffe mehr den Schaden der Blutigen Helix verbessert, als jede andere Attributsverbesserung.

Allerdings bedeutet das nicht, dass ihr endlos viele Punkte in Arkanenergie investieren solltet und Stärke und Geschick ignorieren könnt. Denn Elden Ring nutzt ein sogenanntes „Soft Cap“-System mit jedem Attribut.

Elden Ring: Wie weit leveln? – Max Level, Meta-Level, Soft Caps

Was sind Soft Caps? In FromSoftware-Spielen könnt ihr zwar quasi endlos leveln, aber es gibt einen Haken: Die Soft Caps.

Anfangs gibt euch ein weiterer Punkt in einem Attribut immer gleich starke Verbesserungen pro Level. Doch ab einem gewissen Punkt nimmt dieser Zuwachs ab – der BWL-Student würde das „abnehmende Ertragszuwächse“ nennen.

Die meisten Attribute haben mehrere Schwellen, an denen die proportionalen Zuwächse pro höherem Level jeweils niedriger werten. Diese Schwellen nennen sich Soft Caps. Versucht also immer, bei der Attributsverteilung auf diese Soft Caps zu achten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die Soft Caps für jedes Attribut:

  • Vigor (Kraft): 40 / 60
  • Mind (Geist):  55 / 60
  • Endurance (Kondition): 50 (für Ausdauer); 25 / 60 (für Ausr.-Gewicht)
  • Strength (Stärke): 20 / 55 / 80
  • Dexterity (Geschick): 20 / 55 / 80
  • Intelligence (Weisheit): 20 / 50 / 80 (für Waffen); 60 / 80 (für Zauber)
  • Faith (Glaube): 20 / 50 / 80 (für Waffen); 60 / 80 (für Anrufungen)
  • Arcane (Arkanenergie): 20 / 50 / 80 (für Waffen); 30 / 45 (für Anrufungen)

Bei jedem Soft Cap verstärkt ihr euch jeweils weniger pro investiertem Punkt. Um das mit wahllos gewählten Beispielzahlen zu verdeutlichen, wobei unser Beispiel-Attribut die Soft Caps 20 / 55 / 80 hat:

  • Attributs-Stufe 0 – 20 (vor Soft Cap 1): +5 pro Stufe
  • Attributs-Stufe 20 – 55 (nach Soft Cap 1): + 4 pro Stufe.
  • Attributs-Stufe 55 – 80 (nach Soft Cap 2): + 3 pro Stufe.
  • Attributs-Stufe 80 – 99 (nach Soft Cap 3): + 1 pro Stufe.

Die hier gewählten Zahlen sind beispielhaft gewählt, um das Prinzip aufzuzeigen – die genauen Verbesserungen hängen vom Attribut, dem Basiswert und der Skalierung ab. Bei Bedarf könnt ihr euch in einem reddit-Thread auch noch einmal grafisch vor die Augen führen, wie die Soft Caps funktionieren.

Wie finde ich das richtige Soft Cap? Das richtige Soft Cap hängt von eurem gewünschten Build und der Waffenwahl ab. Wenn ihr beispielsweise primär auf eine Waffe mit S-Skalierung in Stärke setzt und nur zur Unterstützung Geschick levelt, wäre es schlau, Stärke auf 80 zu bringen und Geschick auf 20.

Wenn eurer gewünschtes Build aber gleichermaßen auf Stärke und Geschick setzt, sind 55 bei beiden Werten die richtige Wahl. Den höchsten Soft Cap zu überschreiten, lohnt sich dabei eigentlich nie.

Ein einfacher Weg zu testen, wie ihr eure Attribute am besten verteilt, ist das Umskill-Menü bei Rennala. Ihr könnt mit den skalierungsrelevanten Attributen im Wiedergeburtsmenü herumspielen, bis ihr eine gute Balance aus Werten erreicht. Wenn ihr die Wiedergeburt abbrecht, verliert ihr auch keine wertvolle Larventräne.

Das Bild hier zeigt etwa, wie sich meine Charakter-Werte mit einer Variation vom starken Blood-Build ändern würden, wenn wir mit Geschick ans Soft Cap gehen, statt mit Arkanenergie. Unsere Hauptwaffe R 1 verschlechtert sich um 4 Punkte, die Alternativwaffe in Slot R 2 hingegen wird um 6 Angriffskraft besser:

Elden Ring Wiedergeburt Skalierung Trick
Spielt im Wiedergeburts-Menü mit den relevanten Zahlen herum, bis ihr eine zufriedenstellende Balance eurer Werte erreicht.

Mit der Methode könnt ihr bis zu 6 Waffen ausrüsten (3 pro Hand) und beobachten, welche Werte eure Angriffskraft wie verändern. Das hilft euch dabei, einfach die richtige Entscheidung zu treffen.

Was ist das Max Level? Das maximale Level in Elden Ring ist 713. Dieses erreicht ihr, wenn ihr jedes Attribut auf Level 99 bringt. Die Runen-Kosten werden mit den höheren Leveln zwar horrend hoch, aber mit dem richtigen Farming-Trick könnt ihr das theoretisch schaffen.

Doch es gibt neben dem Zeitinvestment einen weiteren wichtigen Grund, warum ihr das nicht tun solltet: das Meta Level.

Was ist das Meta-Level? Das Meta-Level ist keine feste Größe im Spiel. Stattdessen ist es ein Level, auf das sich die Community verständigt hat.

Denn egal, ob für Koop oder PvP: das Matchmaking in Elden Ring sucht Leute, die ungefähr dasselbe Level haben wie ihr. Die genaue Spanne unterscheidet sich je nach Level: Beispielsweise bei Level 50 findet ihr Spieler zwischen Level 35 und 65, bei Level 100 Spieler von Level 80 bis 120.

Damit die Fans von Elden Ring ausreichend Spieler finden, mit denen sie den Multiplayer erleben können, verständigen sie sich in den größten Foren auf ein sogenanntes Meta-Level. Jeder, der beim Multiplayer ernsthaft und langfristig mitmachen will, sollte seinen Charakter auf diesem Level haben.

Alles, was ihr zu dem Multiplayer in Elden Ring wissen müsst

Was das Meta-Level in Elden Ring ist, wird aktuell aber noch heiß diskutiert. Die Community ist momentan insbesondere gespalten zwischen Fans von Level 150 und denen, die sich für Level 125 aussprechen.

Stand jetzt fahrt ihr mit beiden Meta-Leveln gut. Tendenziell scheint die Community mehr für Level 150 zu sein, doch in Stein gemeißelt ist das noch nicht. Wer ganz sicher gehen will, sollte bei Level 125 stoppen. Wenn ihr allerdings ohnehin kein Interesse am Multiplayer habt, könnt ihr das auch getrost ignorieren.

Eines der aktuell beliebtesten Builds haben wir euch zusammengestellt. Das nutzt Level 150:

Elden Ring: Neuer Blood-Build dominiert jeden Boss und das PvP – So spielt ihr ihn richtig

Leave your vote

Leave a Comment

Log In

Forgot password?

Forgot password?

Enter your account data and we will send you a link to reset your password.

Your password reset link appears to be invalid or expired.

Log in

Privacy Policy

Add to Collection

No Collections

Here you'll find all collections you've created before.